Plötzlich Papa

Kinostart: 05.01.2017

OT: Demain Tout Commence (Frankreich 2015)
Länge: 118 Minuten
Genre: Komödie / Drama
Regie: Hugo Gélin
Drehbuch: Hugo Gélin, Mathieu Oullion, Jean-André Yerles
Darsteller: Omar Sy, Clémence Poésy, Antoine Bertrand, Ashley Walters, Gloria Colston, Clémentine Célarié, Anna Cottis, Raquel, Cassidy, Jay Benedict, Raphael von Blumenthal
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Samuel (Omar Sy) lebt in Südfrankreich und genießt sein Single-Leben in vollen Zügen. Jeden Tag Sonne, Strand und Spaß – und bloß keine Verpflichtungen, bitte! Eines Tages jedoch taucht Kristin (Clémence Poésy) bei ihm auf, eine verflossene Liebschaft, mit einer süßen Überraschung im Arm: Gloria, seine Tochter, von deren Existenz er bislang nichts wusste. Ehe Samuel sich versieht, ist Kristin auch schon wieder verschwunden, hat Gloria allerdings bei ihm zurückgelassen. Er soll sich allein um dieses Kind kümmern? No way! Panisch reist Samuel Kristin nach London hinterher, um sie zu suchen – aber ohne Erfolg.

Acht Jahre später: Samuel und Gloria (Gloria Colston) leben in London und sind längst unzertrennlich. Dank seiner Tochter ist Samuel erwachsen geworden und macht als Stuntman Karriere. Doch da taucht Kristin erneut auf und fordert ihr Kind zurück…

Kritik

Was für eine Frechheit! Da kommt ein Film daher, der scheinbar komplett am Reißbrett entworfen wurde – und dann entpuppt sich PLÖTZTLICH PAPA als liebenswert und äußerst charmant. 

Wenn man sich den Inhalt anschaut, dann benutzt PLÖTZLICH PAPA die klassischen Versatzstücke einer Vater-Tochter-Komödie: Papa, jahrelang Draufgänger, erfährt aus heiterem Himmel, dass er eine Tochter hat und muss sich fortan um sie kümmern, weil sich die Mutter aus dem Staub macht. So weit, so gähn…

Sicherlich hätte die Geschichte einen Tick mehr Originalität vertragen können, aber wenn man Omar Sy hier mit seiner Filmtochter beobachtet, dann vergisst man sehr schnell die Formelhaftigkeit der Story. Die beiden harmonieren perfekt und spielen an wenigen Stellen auch durchaus mit der Erwartungshaltung des Zuschauers. 

Wenn ein solcher Film dann nach knapp zwei Stunden endet und selbst dann nicht einmal das sonst vorhandene Gefühl eines zu langen Films zurück bleibt, dann ist und war es einfach ganz wunderbar. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 05.01.2017

Passengers

Aurora (Jennifer Lawrence) und Jim (Chris Pratt) sind zwei Passagiere an Bord eines Raumschiffs, das sie zu einem neuen Leben auf einem anderen Planeten bringen soll. Doch ihre Reise nimmt plötzlich eine lebensbedrohliche Wendung. Denn die Schlafkammern, in denen sie liegen, wecken sie auf unerklärliche Weise viel zu früh auf – 90 Jahre ehe sie Weiterlesen

Die Taschendiebin

Korea in den 1930er Jahren. Die schöne, aber unnahbare Lady Hideko lebt mit ihrem dominanten Onkel Kouzuki und ihrem ererbten Vermögen in einem abgelegenen Anwesen, dessen Herzstück eine hingebungsvoll gepflegte und bewachte Bibliothek ist. Kouzuki sammelt und verkauft Bücher voll schonungsloser Erotik, die Hideko zahlungskräftigen Herren vorlesen muss, um so den Preis der Bücher in Weiterlesen

Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki

Finnland 1962: Olli Mäki hat die einmalige Chance, Boxweltmeister zu werden. Als erster Finne überhaupt kämpft er im Federgewicht um den Titel. Helsinki und ganz Finnland warten auf Ollis großen Sieg, aber der hat was ganz anderes im Kopf: Er hat gerade die Liebe seines Lebens getroffen…