Pirates of the Caribbean – Salazars Rache

Kinostart: 25.05.2017

OT: Pirates of the Caribbean – Salazar's Revenge (USA 2017)
Länge: 129 Minuten
Genre: Komödie / Abenteuer
Regie: Joachim Rønning, Espen Sandberg
Drehbuch: Jeff Nathanson
Darsteller: Johnny Depp, Javier Bardem, Geoffrey Rush, Kaya Scodelario, Brenton Thwaites, Kevin R. McNally, Golshifteh Farahani, David Wenham, Stephen Graham

Dem vom Glück verlassenen Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) weht eine steife Brise des Missgeschicks entgegen, als tödliche Seemänner aus der Schattenwelt, angeführt vom furchterregenden Captain Salazar (Javier Bardem), dem Teufelsdreieck entkommen und nur ein Ziel kennen: jeden Piraten auf offener See zu töten, insbesondere Jack. Seine einzige Überlebenshoffnung ist der legendäre Dreizack des Poseidon. Um diesen jedoch zu finden, muss er eine wenig behagliche Allianz mit der brillanten und hübschen Sternenforscherin Carina Smyth (Kaya Scodelario) und dem eigensinnigen, jungen Royal-Navy-Seemann Henry (Brenton Thwaites) eingehen. Am Steuer der Dying Gull, seines jämmerlich kleinen und schäbigen Schiffs, versucht Captain Jack, nicht nur seine jüngste Flut von Missgeschicken rückgängig zu machen, sondern sein eigenes Leben vor dem eindrucksvollsten und bösartigsten Feind, dem er jemals gegenüberstand, zu retten.

Kritik

Mit dem inzwischen fünften Teil der Saga kehrt Captain Jack Sparrow auf unsere Leinwände zurück. Während der Vorgänger noch an einem Handlungsoverkill krankte, kehrt das Piratenschiff in PIRATES OF THE CARIBBEAN – SALAZARS RACHE endlich wieder in ruhige Fahrwasser zurück.

Klar, an den überwältigenden ersten Teil kommt auch diese Ausgabe nicht heran, aber immerhin macht es wieder Spaß, diesem verrückten Captain bei seinen Abenteuern zuzusehen. 

Johnny Depp ist natürlich wieder in Bestform, kein wunder, handelt es sich doch auch um seine Paraderolle. Die Geschichte ist – nun ja – gelinde gesagt etwas einfach gehalten, aber das sollte man durchaus als Vorteil sehen. Schließlich erinnern wir uns alle an die aufgeblasene Geschichte des vierten Teils, bei dem weniger durchaus mehr gewesen wäre. 

Nun also zurück zu den Wurzeln. Das tut der Filmreihe sichtlich gut, denn uns erwarten einfach gute zwei Stunden Action und Abenteuer, garniert mit jeder Menge guter Gags. Auch die Special Effects sind erstklassig, aber wer hätte hierzu auch schon Gegenteiliges erwartet…

Leider völlig unter geht ein ganz besonderer Gastauftritt. Wenn Paul McCartney als neues Familienmitglied seinen Kurzauftritt hat, werden das vermutlich nur wenig mitbekommen. Aber egal, es geht ja um das Gesamterlebnis – und das ist rundherum gelungen. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 25.05.2017

Churchill

Juni 1944: Der britische Premierminister Winston Churchill (Brian Cox) steht vor einer epochalen Entscheidung: Soll er den Einmarsch der Alliierten Streitkräfte in das von Nazi-Deutschland besetzte Europa befehlen? Erschöpft durch den jahrelangen Krieg ist Churchill nur noch ein Schatten des einstigen Helden, der sich Hitlers Blitzkrieg widersetzte. Er befürchtet, dass man sich an ihn nur Weiterlesen

Der Effekt des Wassers

Samir (Samir Guesmi), ein Kranfahrer aus einer Vorstadt von Paris, verliebt sich Hals über Kopf in Agathe (Florence Loiret Caille). Er findet heraus, dass sie Schwimmlehrerin ist, und um ihr näher zu kommen, gibt er sich als Nichtschwimmer aus, obwohl er eigentlich sehr gut schwimmen kann. Aber seine Schwindelei fliegt nach der dritten Stunde auf Weiterlesen

Berlin Syndrom

Während ihres Urlaubs in Berlin lernt die junge Australierin Clare (Teresa Palmer) den charmanten Englischlehrer Andi (Max Riemelt) kennen und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Sie verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Doch was wie eine Romanze beginnt, entwickelt sich plötzlich zu einem bösen Alptraum: Als Clare am nächsten Morgen die Wohnung verlassen will, merkt Weiterlesen