Macho Man

Kinostart: 29.10.2015

OT: Macho Man (Deutschland 2015)
Länge: 98 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Christof Wahl
Drehbuch: Moritz Netenjakob, Roger Schmelzer
Darsteller:

Christian Ulmen, Aylin Tezel, Axel Stein, Samuel Finzi, Dar Salim, Nora Tschirner, Inez Bjørg David, Vladimir Burlakov, Mehmet Bozdoğan,
Gitta Schweighöfer, Peter Prager, Lilay Huser, Vedat Erincin, Theresa Underberg, Regina Halmich, Lukas Podolski

Daniel (Christian Ulmen) weiß genau, was Frauen wollen: ein selbstbewusstes männliches Auftreten und gestählte Muskeln – all das, womit er leider nicht dienen kann, denn Daniel wurde von seinen 68er-Eltern zum Weichei und Frauenversteher erzogen. Doch im Urlaub in der Türkei passiert ein Wunder: Die bezaubernde Aylin (Aylin Tetzel), in die der ganze Club verliebt ist, interessiert sich ausgerechnet für ihn – den Schattenparker, den intellektuellen Warmduscher. Ein Volltreffer! Daniel schwebt im siebten Himmel, doch zurück in Deutschland wird er bald auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Wie überlebt ein Frauenversteher in einer Welt voller Machos? Da hilft nur eins – ein Macho-Crashkurs von Aylins Bruder Cem (Dar Salim). Ein cooles neues Outfit, türkische Clubs, über Griechen-Witze lachen und mit Aylins Cousinen flirten? Alles kein Problem für Daniel, der zunehmend Gefallen an seiner neuen Rolle findet. Mit seiner aufpolierten Männlichkeit punktet er nun zwar bei Aylins Familie, aber mit ungeahnten Folgen bei seiner Angebeteten…

Kritik

Eigentlich war Christian Ulmen bislang immer ein Garant für einen guten deutschen Film. Mit MACHO MAN ändert sich das jetzt aber gewaltig. 98 quälende Minuten lang muss man als Zuschauer seine Transformation vom Softi zum Macho ertragen.

Regisseur Christof Wahl schlachtet dabei schlichtweg jedes Klischee aus, das es über Machos, aber auch über Warmduscher gibt. Die Gagqualität – wenn man sie denn überhaupt ausmachen kann – bewegt sich irgendwo zwischen „nicht vorhanden“ und „fremdschämen“. Es ist mir wirklich ein absolutes Unverständnis, wie sich solch wunderbare Schauspieler wie Aylin Tetzel und Christian Ulmen auf solch einen Murks einlassen konnten. Schlimm. Wirklich schlimm.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 29.10.2015

Voll verzuckert – That Sugar Film

Zucker ist in aller Munde. Es ist weltweit das am weitesten verbreitete Nahrungsmittel. Doch welchen Effekt hat Zucker auf uns? Was passiert, wenn die Ernährung vor allem aus zuckerhaltigen Lebensmitteln besteht? Diese Fragen stellte sich der australische Schauspieler und Filmemacher Damon Gameau und wagte den Selbstversuch. Nicht etwa Limonade, Eiscreme oder Schokolade stehen hier im Weiterlesen

Der letzte Wolf

China 1967. Der Student Chen Zhen (Shaofeng Feng) wird in die Innere Mongolei geschickt. Hier, im majestätisch sich erhebenden, grenzenlosen Grasland, soll er den Schäfern Lesen und Schreiben beibringen. Doch seine Leidenschaft gilt vom ersten Tag der archaischen Wildnis und dem von den Nomaden am meisten gefürchteten und am meisten verehrten Tier: dem Wolf. Allen Warnungen Weiterlesen

Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne

1920, Beginn der Goldenen Zwanziger. Auf Marguerite Dumonts (Catherine Frot) Schloss unweit von Paris findet ein großes Benefizkonzert für die Waisen des Ersten Weltkriegs statt, auf dem sich eine Vielzahl von Musikliebhabern, Freunden der Familie, Bekannten und Neugierigen versammelt. Da die immens reiche Gastgeberin kinderlos geblieben ist, hat sie ihr ganzes Leben ihrer großen Leidenschaft Weiterlesen