Love & Mercy

Kinostart: 11.06.2015

OT: Love & Mercy (USA 2014)
Länge: 120 Minuten
Genre: Drama / Biographie
Regie: Bill Pohlad
Drehbuch: Oren Moverman, Michael Alan Lerner
Darsteller:

John Cusack, Paul Dano, Elizabeth Banks, Paul Giamatti, Jake Abel, Kenny Wormald, Brett Davern, Graham Rogers, Bill Camp, Joana Going, Erin Darke, Max Schneider

Margarita Junowitsch gefällt dieser Artikel

Aus seiner Feder stammen Welt-Hits wie „Good Vibrations“ und „Wouldn’t it be Nice“: Brian Wilson, Chorknabe aus Kalifornien, stürmte in den 1960er Jahren mit den Beach Boys weltweit die Musikcharts. Doch der kometenhafte Aufstieg und spektakuläre Erfolg haben ihren Preis: Scheidung, Drogen und psychische Probleme führen zum Absturz des Musik-Genies. Allein durch die Unterstützung seiner Ehefrau Melinda Ledbetter gelingt ihm der Weg zurück ins Leben und schließlich das verdiente Comeback. 

Kritik

Die Songs der Beach Boys kennt wahrscheinlich jeder, aber den Menschen dahinter vermutlich kaum jemand. LOVE & MERCY bringt uns die Person Brian Wilson auf ganz wundersame Art und Weise näher.

Der Regisseur Bill Pohlad hatte sich bislang nur als Produzent einen Namen gemacht, dabei aber ein Händchen für gute Stoffe wie 12 YEARS A SLAVE oder THE TREE OF LIFE an den Tag gelegt. Mit LOVE & MERCY legt er nun sein Regie-Debut vor und setzt sich gleich einmal über sämtliche Konventionen eines Biopics hinweg. Statt die Geschichte vom Aufstieg bis zum Fall chronologisch zu erzählen, verwebt er zwei Zeitebenen gekonnt miteinander.

In der ersten Zeitebene in den 60er Jahren spielt Paul Dano einen Brian Wilson, der teils von seinen eigenen Ideen überrascht ist und dadurch beinahe wie ein kleines Kind wirkt. Gleichzeitig ist er aber extrem exzentrisch, als er sich beispielsweise einen Sandkasten ins Wohnzimmer bauen lässt, um beim Klavierspielen den Sand zwischen den Zehen zu spüren. Dano schafft es dabei, die innere Zerrissenheit glaubwürdig zu transportieren.

John Cusacks Darstellung hingegen zeigt einen unsicheren, gebrochenen Brian Wilson. Durch die eindrucksvolle Darstellung Paul Giamattis – der in jedem Fall einen Oscar für die schlimmste Filmfrisur verdient hätte – kann man als Zuschauer nur erahnen, welche Qualen dieser Mann durchlitten haben muss. Elizabeth Banks Auftreten als seine zukünftige Ehefrau Melinda Ledbetter zeugt dann von einem Bruch in der Biographie, denn von diesem Zeitpunkt geht es für Wilson endlich wieder bergauf.

verlosung_loveandmercy_fbEtwas verwunderlich hingegen ist das Aussehen von John Cusack. Aufgrund fehlender Ähnlichkeit hätte man hier zumindest in Bezug auf die Maske einiges besser machen können. Vielleicht ist genau das aber auch ein bewusster Trick des Regisseurs Bill Pohlad, um zu zeigen, dass zwischen diesen beiden Brian Wilsons ganze Welten liegen. Sollte dem so sein, ist diese Rechnung mehr als aufgegangen.

LOVE & MERCY ist ein wundervolles Biopic, über dem immer genau an den richtigen Stellen der unvergleichliche Sound der Beach Boys schwebt. Wundervoll!

Verlosung

Wir verlosen gemeinsam mit Studiocanal ein Fanpaket zum Film bestehend aus zwei Freikarten für den Film, dem Album „No Pier Pressure“ von Brian Wilson und dem Plakat zum Film. Um zu gewinnen, bitte einfach bis zum 15. Juni 2015 den Eintrag zum Gewinnspiel auf unserer Facebook-Seite kommentieren oder hier auf dieser Seite einen Kommentar hinterlassen. Unter allen Kommentaren ziehen wir dann im Anschluss die Gewinner. Der Rechtsweg ist dabei selbstverständlich ausgeschlossen und die Gewinner werden im Anschluss benachrichtigt.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 11.06.2015

Miss Bodyguard

Die verklemmte und überkorrekte Polizistin (Reese Witherspoon) soll die attraktive und lebenslustige Witwe (Sofia Vergara) eines Drogenlords zu einem Gerichtstermin bringen. Was sich anfangs wie ein leichter Job anhört, entwickelt sich später zu einer wilden Verfolgungsjagd durch Texas auf der Flucht vor korrupten Cops und mörderischen Gangstern.

Jurassic World

Der Traum von John Hammond hat sich erfüllt: Ein Themenpark mit echten Dinosauriern ist Wirklichkeit geworden. Doch die Ruhe täuscht. Denn in den Wäldern lauert ein unbekannter Saurier, der aus den Laboren des Parks stammt. Das aus dem Ruder laufende Ergebnis eines Gen-Experiments droht den idyllischen Abenteuerpark in ein unfassbares Schlachtfeld zu verwandeln. 

Rico, Oskar und das Herzgebreche

Rico (Anton Petzold) und Oskar (Juri Winkler), die kleinen großen Helden, sind wieder da, und ein neues spannendes Abenteuer erwartet die beiden unzertrennlichen Freunde. Eigentlich gehört Oskar praktisch schon zur Familie, also zu Rico und seiner Mutter Tanja Doretti (Karoline Herfurth) in die Dieffe 93. Aber dieses Mal trägt Oskar keinen Helm mehr. Er hat Weiterlesen

Victoria

Eine Stunde noch, dann neigt sich auch diese Nacht in Berlin wieder dem Ende zu. Vor einem Club lernt Victoria (Laia Costa), eine junge Frau aus Madrid, vier Berliner Jungs kennen – Sonne (Frederick Lau), Boxer (Franz Rogowski), Blinker (Burak Yigit) und Fuß (Max Mauff). Der Funke zwischen ihr und Sonne springt sofort über, aber Weiterlesen