Lost Place

Kinostart: 19.09.2013

OT: Lost Place (Deutschland 2013)
Länge: 101 Minuten
Genre: Thriller / Mystery
Regie: Thorsten Klein
Drehbuch: Thorsten Klein, Lena Vurma
Darsteller: François Goeske, Josefine Preuß, Jytte-Merle Böhrnsen Pit Bukowsk, Anatole Taubman
Sven Asbach gefällt dieser Artikel

Project HAARP: In den 1980er Jahren, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, begann das U.S. Militär mit einer Funktechnologie zu experimentieren, die nachgewiesener Weise einen Einfluss auf das menschliche Gehirn hat. Offiziell fanden Experimente in Deutschland nie statt, bis im Pfälzer Wald einige Jugendliche auf seltsame Phänomene stießen. 

Gespannt und voller Erwartungen treffen sich Daniel, Thomas, Elli und Jessi zu einer Geocache-Schatzsuche: Als sie an einem gespenstisch verlassenen Campingplatz ankommen, beginnen seltsame Dinge mit ihnen zu geschehen. Plötzlich taucht ein mysteriöser Mann im schwarzen Strahlenanzug auf: Ist er der einzige Verbündete der Jugendlichen oder ein gefährlicher Psychopath, der unschuldige Teenager in die Falle lockt? Als die Nacht hereinbricht, ist aus dem ausgelassenen Abenteuertrip längst ein Nerven zerfetzender Kampf auf Leben und Tod geworden.

Kritik

Mit dem deutschen Mystery-Film ist das so eine Sache: Er ist nämlich eigentlich gar nicht existent. Immer wieder wurde versucht, das Genre zu beleben, aber eigentlich nie mit einem wirklichen Erfolg. Jetzt versucht Regisseur Thorsten Klein es erneut und versucht dabei gleich den ganz großen Wurf – er drehte mit LOST PLACE den ersten deutschen Film direkt in 3D. Leider konnten wir den Film nur in einem Online-Stream des Verleihs sichten, so dass wir uns zu der Qualität der Dreidimensionalität gar nicht äußern können.

Also beschränken wir uns in unserer Kritik auf die Handlung und die Umsetzung. Ersteres ist leider – was sollte man auch anderes erwarten – recht dürftig. Das Drehbuch weist etliche Schwächen auf und verfällt leider viel zu oft in gängige Klischees. Warum die deutschen Filmemacher in dieser Hinsicht nicht einmal innovativ sein können, bleibt wohl für immer ein Geheimnis.

Die filmische Umsetzung ist dabei aber durchaus gelungen. Hin und wieder stößt man zwar – besonders am Anfang des Filmes – auf handwerkliche Fehler wie z.B. hässliche Schatten aufgrund schlechter Ausleuchtung, aber ansonsten wirkt LOST PLACE durchaus atmosphärisch. Die Darsteller wissen allesamt in ihren Rollen zu überzeugen, aber das haben wir bei Schauspielern wie Josephine Preuß auch nie ernsthaft angezweifelt.

In der Summe bleibt LOST PLACE aber ein Vertreter des Mystery-Genres, den man so bereits mehrfach gesehen hat und der sich mitunter ein wenig mehr hätte zutrauen können. Für eine deutsche 3D-Produktion hat er die Messlatte aber durchaus ein wenig höher gelegt.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 19.09.2013

Riddick – Überleben ist seine Rache

Von seinen eigenen Leuten verraten und zum Sterben zurückgelassen findet sich Riddick (Vin Diesel) auf einem von der Sonne verbrannten Planeten wieder, auf dem jegliches Leben erloschen zu sein scheint. Doch schon bald muss er sich gegen aggressive Aliens zur Wehr setzen, die ihn unerbittlich attackieren. Um der aussichtslosen Lage zu entkommen, sendet Riddick ein Weiterlesen

Stuck in Love

UPDATE: Senator hat sich entschieden, STUCK IN LOVE nicht mehr ins Kino zu bringen. Stattdessen erscheint der Film am 22.11.2013 als DVD, BlueRay und VoD unter dem Titel LOVE STORIES – ERSTE LIEBEN, ZWEITE CHANCEN. Aber da alle anderen Filmstarts in dieser Woche nicht an diesen Film heran reichen, bleibt er trotzdem unser FILM DER Weiterlesen