Like Father Like Son

Kinostart: 25.09.2014

OT: Like Father Like Son (Japan 2013)
Länge: 120 Minuten
Genre: Drama
Regie: Hirokazu Kore-Eda
Drehbuch: Hirokazu Kore-Eda
Darsteller: Masaharu Fukuyama, Machiko Ono, Lily Franky, Yoko Maki

Die Eltern eines sechs Jahre alten Jungen erfahren, dass ihr Kind bei der Geburt im Krankenhaus vertauscht worden ist. Ihr ganzes Umfeld rät ihnen das Kind gegen das eigene auszutauschen. Die Eltern sind ratlos. Was ist für sie besser, was für die Kinder? Unsicher beginnen sie und das andere Paar mit dem Kinderrücktausch über ein Wochenende. 

Kritik

Was zählt mehr, Blutsverwandtschaft oder die gemeinsame Lebenszeit, gemeinsame Gene oder ein geteiltes Leben? Der japanische Regisseur Hirokazu Kore-Eda geht dieser Frage in seinem neuesten Werk LIKE FATHER LIKE SON nach. Beim Filmfestival von Cannes konnte er damit die Jury um Steven Spielberg überzeugen und wurde mit dem Prix du Jury ausgezeichnet.

Kore-Eda erzählt seine Geschichte in extrem ruhigen Tönen und in einer Welt, in der wir an schnelle Hollywood-Schnitte gewöhnt sind, vielleicht sogar ein wenig zu langsam. Trotzdem ist die Geschichte natürlich universell gültig und dürfte somit auch keinen westlichen Kinobesucher kalt lassen. Trotzdem bleibt LIKE FATHER LIKE SON ein gewöhnungsbedürftiger Film, der es hierzulande vielleicht etwas schwer haben wird.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 25.09.2014

Sieben verdammt lange Tage

Vier erwachsene Geschwister (Jason Bateman, Tina Fey, Corey Stoll, Adam Driver) treffen sich in ihrem Elternhaus wieder, um ihren Vater zu beerdigen. Jedes ist im eigenen Leben mehr oder minder gescheitert, und jetzt müssen sie zusammen eine ganze Woche unter einem Dach verbringen – in Gesellschaft ihrer gluckenhaften Mutter (Jane Fonda), etlicher Ehe-, Ex- und Weiterlesen

Der 7bte Zwerg

7 Zwerge. Ein 18. Geburtstag. 2 Drachen (ein echter und eine miese Eisfee). 1 Kuss oder 100 Jahre Tiefschlaf. Das sind die Zutaten, um große Märchen zu erzählen. Allerdings reicht schon 1 sehr kleiner Zwerg, um darin für völliges Chaos zu sorgen… 

Who Am I – Kein System ist sicher

Benjamin (Tom Schilling) ist unsichtbar, ein Niemand. Dies ändert sich schlagartig, als er plötzlich den charismatischen Max (Elyas M’Barek) kennenlernt. Auch wenn beide nach außen nicht unterschiedlicher sein könnten, so eint sie doch dasselbe Interesse: Hacken. Gemeinsam mit Max’ Freunden, dem impulsiven Stephan (Wotan Wilke Möhring) und dem paranoiden Paul (Antoine Monot, Jr.), gründen sie Weiterlesen

I Origins – Im Auge des Ursprungs

Der Molekularbiologe Dr. Ian Gray (Michael Pitt)untersucht die Evolution des Auges. Nach einer flüchtigen Begegnung mit einer exotischen jungen Frau (Astrid Bergès-Frisbey), die ihm kurz darauf entgleitet, vermischt sich seine Arbeit zusehends mit seinem Privatleben. Als Ian seine Forschung Jahre später mit seiner Partnerin Karen (Brit Marling) fortsetzt, machen sie eine erstaunliche wissenschaftliche Entdeckung, die weitreichende Weiterlesen

Ein Sommer in der Provence

Für Léa (Chloé Jouannet), Adrien (Hugo Dessioux) und ihren kleinen Bruder Théo (Lukas Pelissier) stehen die Ferien vor der Tür. Dieses Jahr fahren sie das erste Mal zu ihrem Großvater Paul (Jean Reno), den sie wegen eines Familienstreits nie zuvor kennengelernt haben. Das Reiseziel – die Provence: Wohl kaum der Urlaub, von dem die Drei Weiterlesen

Walking on Sunshine

Wer kann dem schönsten Mann der Welt wohl widerstehen? Natürlich niemand. Am wenigsten die umtriebige Engländerin Maddie (Annabel Scholey), die sich in Bella Italia in den heißblütigen Raf (Giulio Berruti) verliebt und Hals über Kopf beschließt, ihren sexy Urlaubsflirt zu heiraten. Zur Hochzeit lädt sie auch ihre Schwester Taylor (Hannah Arterton) ein – ohne zu Weiterlesen