Les Misérables

Kinostart: 21.02.2013

OT: Les Misérables (USA 2012)
Länge: 158 Minuten
Genre: Musical / Drama
Regie: Tom Hooper
Drehbuch: William Nicholson, Alain Boublil, Claude-Michel Schönberg, Herbert Kretzmer, nach dem Original-Bühnen-Musical Boublil & Schönbergs „Les Misérables“, nach dem Buch von Victor Hugo
Darsteller: Hugh Jackman, Russell Crowe, Anne Hathaway , Amanda Seyfried, Sacha Baron Cohen, Helena Bonham Carter, Eddie Redmayne, Aaron Tveit, Samantha Barks, Daniel Huttlestone

Frankreich im 19. Jahrhundert. Die mitreißende Geschichte erzählt von unerfüllten Träumen, unerwiderter Liebe, Leidenschaft, Opferbereitschaft und Erlösung – zeitloses Zeugnis der Leidensfähigkeit menschlicher Seelen. Hugh Jackman spielt den Ex-Sträfling Jean Valjean, der aufgrund nicht eingehaltener Bewährungsauflagen jahrzehntelang von dem skrupellosen Polizisten Javert (Russel Crowe) verfolgt wird. Als Valjean sich bereiterklärt, für Cosette, die kleine Tochter der Fabrikarbeiterin Fantine (Anne Hathaway) zu sorgen, gibt das beider Leben eine neue Wendung. 

Kritik

Vor mehr als 150 Jahren beschrieb Victor Hugo in seinem Roman, wie die Rechtelosen gegen die Korruption vorgehen und eine Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse einfordern. Dieses Buch inspirierte dann das am längsten gespielte Musical der Welt, welches jetzt mit der Verfilmung von Tom Hooper (THE KING’S SPEECH) auf die große Leinwand kommt. Die Schauwerte sind dabei immens und mehr als beeindruckend. Hooper ging jedoch bei der Verfilmung einen anderen Weg und ließ seine Darsteller die Gesangsstücke nicht nachträglich im Studio einsingen, sondern direkt während der Dreharbeiten singen. Das sorgt in gewissem Maße für ein zusätzliches Stück Authentizität und lässt LES MISÉRABLES zu einem ganz besonderen Film werden.

Ärgerlich sind in der deutschen Fassung hingegen die synchronisierten Teile. Während alle Gesangsstücke zum Glück im Originalton zu hören und untertitelt sind, wurden die gesprochenen Sätze synchronisiert. Das ist eigentlich im Prinzip nicht verwunderlich, doch hier in der Tat ein wenig befremdlich. Schließlich wird nahezu während des gesamten Filmes gesungen, so dass sich die gesprochenen Sätze beinahe an vier Fingern abzählen lassen. Um so mehr wirkt daher jeder deutsche Satz wie eine Art Fremdkörper in einem sonst mehr als sehenswerten Film.

Bildergalerie

Trailer

httpvh://youtu.be/_0xqXFuh8Ks

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 21.02.2013

Warm Bodies

In einer post-apokalyptischen Welt haben es der Zombie R (Nicholas Hoult) und seine Clique auf die letzten noch existierenden Menschen abgesehen. Die Erinnerungen, die sie in sich aufnehmen, wenn sie die menschlichen Gehirne verspeisen, werden zu ihren eigenen und erinnern sie an das, was sie auch einmal waren: Menschen.

Der Hypnotiseur

Schnee ziert die Dächer von Stockholm. Ein plötzlicher Anruf reißt Erik Maria Bark (Mikael Persbrant) schlagartig aus dem Schlaf. Kriminalkommissar Joona Linna (Tobias Zilliacus) bittet ihn, einen Jungen unter Hypnose zu verhören, dessen Familie kurz zuvor brutal ermordet aufgefunden wurde. Widerwillig lässt sich Bark auf die Sache ein. Was er dabei erfährt, lässt ihm das Weiterlesen

The Master

Als Ex-Soldat Freddie (Joaquin Phoenix) den charismatischen Lancaster Dodd (Philip Seymour Hoffman) kennenlernt, ändert sich sein Leben schlagartig. Bisher ertränkte der heimgekehrte Kriegsveteran seine innere Leere mit Alkohol und Frauen, aber durch Dodd findet Freddie wieder Halt im Leben: Der selbsternannte Philosoph hat eine eigene, rasch wachsende Glaubensgemeinschaft gegründet und wird von seinen Anhängern nur Weiterlesen