Jane Got a Gun

Kinostart: 31.12.2015

OT: Jane Got a Gun (USA 2014)
Länge: 98 Minuten
Genre: Western
Regie: Gavin O’Connor
Drehbuch: Brian Duffield, Anthony Tambakis
Darsteller: Natalie Portman, Ewan McGregor, Joel Edgerton, Noah Emmerich, Boyd Holbrook, Rodrigo Santoro, Todd Stashwick, James Burnett, Sam Quinn, Boots Southerland
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Der Traum von einem freien und sorglosen neuen Leben in New Mexico währt für Jane (Natalie Portman) nur kurz. Sieben Jahre nachdem sie mit ihrem Mann Bill „Ham“ Hammond (Noah Emmerich) aus den Fängen der ruchlosen Verbrecherbande der „Bishop Boys“ floh und eine Familie fernab der Zivilisation gründete, holen die alten Dämonen sie wieder ein. Die gefürchtete Bande rund um ihren brutalen Anführer John Bishop (Ewan McGregor) hat das Paar aufgespürt und sinnt auf Vergeltung, denn Ham war einst selbst einer von ihnen. Doch Jane ist fest entschlossen, ihr neues Leben und ihre Tochter mit allen Mitteln zu verteidigen und mit den „Bishop Boys“ abzurechnen. Nachdem Ham von der Bande gefasst wurde und mit acht Kugeln im Rücken schwerverletzt um sein Leben ringt, bleibt Jane nur eine Wahl: Sie ruft ihren einstigen Verlobten Dan Frost (Joel Edgerton) zu Hilfe – wohlwissend, dass ihre gemeinsame Vergangenheit zwischen ihnen steht. Zusammen wappnen sie sich auf der Ranch für den großen Showdown…

Kritik

Der Western JANE GOIT A GUN hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Erst sprang die Regisseurin ab und dann ging auch noch das Studio Relativity pleite. Eigentlich standen dadurch alle Zeichen auf Flop. Oder?

Nun ja, darauf ein klares „Jein“. Die großartige Natalie Portman ist dem Film sowohl als Hauptdarstellerin und Co-Produzentin erhalten geblieben. Auch Joel Edgerton und Ewan McGregor leisten mehr als gute Arbeit. Im Gegensatz zu anderen Western ist die Zentrierung der Handlung um eine starke und eindrucksvolle Frau sicherlich lobenswert und entspricht zudem viel mehr unserem heutigen Zeitgeist. Trotzdem hätte die Regisseur Gavin O’Connor durchaus mehr zutrauen können, als nur eine Standard-Western-Umsetzung nach Reißbrett. JANE GOT A GUN fehlt es ein wenig an Einfallsreichtum und neuen, frischen Ideen. Wer jedoch auf einen klassischen Western nach alten Mustern steht, der findet in diesem Film durchaus einen hochwertigen Vertreter.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 31.12.2015

Joy – Alles außer gewöhnlich

Was bringt einen Menschen dazu, es immer wieder aufs Neue zu versuchen, zu taumeln, den Kopf gegen die Wand zu schlagen, bis schließlich der Erfolg eintritt? Wie verwandelt sich das verzweifelte Strampeln, das dem Durchbruch vorausgeht, in ein dauerhaftes Gefühl der Freude und Erfüllung? Joy Mangano ist eine Single-Mutter, die sich zur Großunternehmerin wandelt, und dabei zeigt, Weiterlesen

Remember

Zev (Christopher Plummer) erhält im Altersheim von seinem Freund und Mitbewohner Max (Martin Landau) eine erschütternde Nachricht: Der KZ-Aufseher, der vor mehr als 70 Jahren ihre Familien ermordet hat, hält sich immer noch unter einer anderen Identität versteckt. Der demente Zev kann sich nur noch mit Mühe an seine eigene Vergangenheit erinnern. Mithilfe eines Briefes Weiterlesen

The Hallow

Sie wollen das Baby. Die mysteriösen Wesen, die Adam (Joseph Mawle) und seine Frau Clare (Bojana Novakovic) in dem einsamen Haus mitten im Wald angreifen. Gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn Finn haben die beiden es erst vor kurzem bezogen. Adam, ein Wissenschaftler, soll sich dort um die alten Bäume kümmern. Die Warnungen der Einheimischen schießt Weiterlesen

Sture Böcke

In einem abgeschiedenen Tal in Island leben Gummi (Sigurður Sigurjóhnsson) und Kiddi (Theodór Júlíusson) Seite an Seite und versorgen ihre Schafe. Ihre Schafherden werden als die besten des Landes angesehen und die beiden Brüder werden wiederholt für ihre preiswürdigen Schafböcke ausgezeichnet. Obwohl sie dasselbe Leben führen und das Weideland teilen, haben Gummi und Kiddi seit Weiterlesen