Jack Ryan: Shadow Recruit

Kinostart: 27.02.2014

OT: Jack Ryan: Shadow Recruit (USA / Russland 2013)
Länge: 106 Minuten
Genre: Action / Thriller
Regie: Kenneth Branagh
Drehbuch: Adam Cozad, David Koepp
Darsteller: Chris Pine, Kevin Costner, Keira Knightley, Kenneth Branagh

Tokyo, London, Shanghai – alles wird zusammenbrechen! Der russische Oligarch Viktor Cherevin (Kenneth Branagh) plant einen Terroranschlag, der nicht nur die amerikanische Wirtschaft, sondern die ganze Welt erschüttern wird. Für den CIA-Agenten William Harper (Kevin Costner) gibt es nur einen geeigneten Kandidaten, der den drohenden globalen Finanzterrorismus verhindern kann: Jack Ryan (Chris Pine). Der smarte Ex-Soldat arbeitet erfolgreich als Finanzanalyst und Undercover-CIA-Agent an der Wall Street. Nach einem lebensgefährlichen Afghanistan-Einsatz hat er sich bewusst für einen Bürojob entschieden und sieht keinen Grund, sich erneut in einen hochriskanten Außeneinsatz zu begeben. Aber im Angesicht der anscheinend unvermeidbaren weltweiten Katastrophe gelingt es seinem Mentor Harper dennoch, den jungen Nachwuchsagenten davon zu überzeugen, nach Moskau zu fliegen, um es dort mit dem eiskalten Cherevin aufzunehmen. Jack Ryans wichtigste Waffe im Kampf gegen die internationale Krise: seine Intelligenz. Doch schon bald stellt sich ihm die Frage, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat, denn im Konstrukt aus Verschwörungen und Lügen wird Vertrauen zu einer Illusion und Täuschung zu einem Spiel – und so wird selbst die Liebe zu seiner Freundin Cathy (Keira Knightley) auf eine harte Probe gestellt…

Kritik

JACK RYAN, die Figur des erst kürzlich verstorbenen Bestsellerautoren Tom Clancy, wurde bereits mehrfach im Film verkörpert. Ob von Ben Affleck (DER ANSCHLAG), Harrison Ford (DIE STUNDE DES PATRIOTEN, DAS KARTELL) oder Alec Baldwin (JAGD AUF ROTER OKTOBER), jetzt schlägt die Stunde von Chris Pine, der sich nach STAR TREK hier in einem weiteren Franchise niederlässt.

Ein wenig bringt JACK RYAN: SHADOW RECRUIT die Zeit des kalten Krieges zurück. Ob das als Reminiszenz an die alten Filme der Serie gedacht ist, sei einmal dahin gestellt – Für Spannung sorgt es allemal. Chris Pine spielt seine Rolle souverän und holt erstaunlicherweise aus der recht dünnen Story einige heraus. Erfreulich ist es, dass die Actionszenen die Realität nicht vollkommen außer Acht lassen und so zumindest einigermaßen glaubhaft wirken. Alles in allem ist JACK RYAN: SHADOW RECRUIT ein solider Action-Thriller, dem mich Sicherheit ein weiterer Teil folgen wird.

Bildergalerie

We cannot display this gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 27.02.2014

Pompeii

79 n. Chr. herrschen Macht und Intrigen im römischen Reich. Brot und Spiele stehen an der Tagesordnung. Sklave Milo (Kit Harington) kämpft als Gladiator in römischen Arenen um sein Leben und trifft dabei auf die hübsche und wohlhabende Cassia (Emily Browning). Doch der einflussreiche und skrupellose Senator Corvus (Kiefer Sutherland), mit dem Milo eine grausame Weiterlesen

Philomena

Er hat auf höchster politischer Ebene mitgemischt. Menschelnde Schicksalsstorys öden ihn an. Aber als die fast 70jährige Philomena Lee (Judi Dench) dem arroganten Journalisten Martin Sixsmith (Steve Coogan) ihre Lebensgeschichte anvertraut, wittert er eine Story: Als Teenager wird Philomena im streng katholischen Irland der fünfziger Jahre ungewollt schwanger. Zur Strafe kommt sie in ein Kloster, Weiterlesen