God’s Own Country

Kinostart: 26.10.2017

OT: God's Own Country (Großbritannien 2017)
Länge: 104 Minuten
Genre: Drama
Regie: Francis Lee
Drehbuch: Francis Lee
Darsteller: Josh O'Connor, Gemma Jones, Ian Hart, Alec Secareanu
Verleih: Salzgeber & Co. Medien GmbH
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Das Leben des 24-jährigen Johnny ist karg und einsam. Er wohnt und arbeitet auf der abgelegenen Schafsfarm seiner Familie im Norden Englands. Zwischen ihm, seinem kranken Vater und der stoischen Großmutter fallen nur wenige, grobe Worte. Um seine Frustration zu betäuben, betrinkt er sich jeden Abend im nahe gelegenen Pub und hat ab und zu unverbindlichen Sex mit jungen Männern. 

Als im Frühjahr der gleichaltrige Saisonarbeiter Gheorghe aus Rumänien auf die Farm kommt, ist Johnny zunächst misstrauisch und mürrisch. Doch je mehr Zeit die beiden jungen Männer während der harten Farmarbeit miteinander verbringen, desto intensiver wird ihre Beziehung. Aus flüchtigen Blicken und Gesten werden Berührungen, bis sie in der Abgeschiedenheit eines Camps in den Hochmooren das erste Mal Sex miteinander haben. Johnny begehrt Gheorghe nicht nur körperlich, er fühlt bei ihm auch eine Geborgenheit, die er zuvor nicht kannte. Doch was passiert, wenn die Saison zu Ende ist und Gheorghe zurück nach Rumänien muss?

Kritik

Nach der Premiere auf der Berlinale wurde GOD’S OWN COUNTRY vom Edinburgh International Film Festival als Eröffnungsfilm auserkoren. Jetzt kommt der eindrucksvolle Film in die deutschen Kinos. 

Regisseur Francis Lee benötigt nich allzu viele Worte, um seine Geschichte zu erzählen. Schroff wie die Landschaft Yorkshires inszeniert er seine Charaktere und bietet so einen Einblick in eine Welt, die den meisten Menschen vermutlich verborgen bleiben würde. Lee beschreibt die Gedanken an und die Ängste vor der Zukunft seiner Protagonisten, die versuchen, diese durch harte körperliche Arbeit zu verdrängen. Zudem legt Lee eine eindrucksvolle Detailverliebtheit an den Tag, die sich in vielen kleinen Dingen im Film widerspiegelt. All das macht GOD’S OWN COUNTRY – so nennen die Menschen in Yorkshire ihre Heimat – zu einem eindrucksvollen und extrem sehenswerten Film. Eine Ode an die Liebe und speziell an die (wiedergefundene) Liebe zur kargen Heimat. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 26.10.2017

Die Unsichtbaren – Wir wollen leben

Berlin, 1943. Das Nazi-Regime hat die Reichshauptstadt offiziell für „judenrein“ erklärt. Doch einigen Juden gelingt tatsächlich das Undenkbare. Sie werden unsichtbar für die Behörden. Oft ist es pures Glück und ihre jugendliche Unbekümmertheit, die sie vor dem gefürchteten Zugriff der Gestapo bewahrt. 

Fack Ju Göhte 3

Homo Faber, Kurvendiskussion, Asbest in den Toiletten. An der Goethe-Gesamtschule herrscht Stress: Zeki Müller (Elyas M’Barek) will Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler zum Abitur peitschen, doch die Chaosklasse ist wenig kooperativ. Denn die nette Dame vom Berufsinformationszentrum (BiZ) hat ihnen die Zukunfts- aussichten ordentlich vermiest. Weiterlesen

Thor – Tag der Entscheidung

In seiner dritten Franchise-Mission gerät Thor auf der anderen Seite des Universums in Gefangenschaft. Ohne seinen legendären Hammer, der ihm übermenschliche Kräfte verleiht, muss Thor in einem Wettlauf gegen die Zeit versuchen, nach Asgard zurückzukehren. Denn seine Heimat wird von der skrupellosen, allmächtigen Todesgöttin Hela bedroht, die Asgard und seine Hochkultur vernichten will.

Maudie

Kanada, 1930er Jahre. Everett Lewis (Ethan Hawke) lebt als Hausierer zurückgezogen an der Ostküste. Gegen die Einsamkeit und für etwas Ordnung in seiner kleinen Kate entscheidet er sich, eine Haushälterin zu engagieren. Aber auf seine Annonce meldet sich einzig Maud Dowley (Sally Hawkins). Als Kind an rheumatischer Arthritis erkrankt, ist sie sehr zierlich, humpelt und Weiterlesen