French Women – Was Frauen wirklich wollen

Kinostart: 03.09.2015

OT: Sous le jupes des filles (Frankreich 2014)
Länge: 116 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Audrey Dana
Drehbuch: Audrey Dana, Murielle Magellan, Raphaëlle Desplechin
Darsteller:

Vanessa Paradis, Isabelle Adjani, Laetitia Casta, Sylvie Testud, Alice Belaïdi, Audrey Dana, Julie Ferrier, Audrey Fleurot, Marina Hands, Géraldine Nakache, Alice Taglioni

Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Im frühlingshaften Paris kreuzen sich die turbulenten Wege von elf Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Was sie jedoch alle eint, ist die gemeinsame Jagd nach Liebe, Glück und Freundschaft. Die freiheitsliebende Jo (Audrey Dana) hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der, wiederum frisch von seiner Frau ertappt, plötzlich bei ihr einzieht. Als dann am Wochenende auch noch seine Teenager-Kinder auf ihrem Sofa sitzen, wird das große Glück schon kleiner. Jos Freundin Agathe (Laetitia Casta) hingegen glaubt noch an die wahre Liebe – dumm nur, dass ihr nervöser Magen sie in die peinlichsten Situationen bringt. Die Karrierefrau Rose (Vanessa Paradis) leitet ein millionenschweres Unternehmen, erkennt jedoch irgendwann, dass sie nicht eine einzige Freundin hat. Kurzerhand beauftragt sie ihre junge Assistentin Adeline (Alice Belaïdi) mit der Suche. Adeline selbst ist gerade mit Freundschaftsdiensten ausgelastet, deckt sie doch ihre Freundin Ysis (Géraldine Nakache): Die Mutter von vier Söhnen hat sich nämlich soeben unsterblich in die Babysitterin Marie (Alice Taglioni) verliebt.

Kritik

Es ist immer wieder erfreulich, wenn Filme das (normale) Licht der Kinosäle erblicken, die auf dem Filmfest Hamburg gezeigt wurden. FRENCH WOMEN lief dort im vergangenen Jahr und wusste das Publikum durchaus zu überzeugen. Allerdings wird im Film extrem viel geredet und das könnte gegebenenfalls nicht Jedermanns Sache sein. Die Besetzung, u.a. mit Vanessa Paradis, Isabelle Adjani und Laetitia Casta, ist zudem beeindruckend und sorgt für eine hohe Qualität des Filmes.

Ganze elf Protagonisten führt Regisseurin Audrey Dana, die auch am Drehbuch mitgeschrieben hat, in ihrem Film zusammen. Das sorgt hin und wieder für Verwirrung beim Zuschauer, wenn es darum geht, alle auseinander zu halten. Doch trotzdem ist Dana eine unterhaltsame und typisch französische Komödie gelungen.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 03.09.2015

The Transporter Refueled

Knallhart, zuverlässig und immer pünktlich: in der kriminellen Unterwelt von Frankreich ist Frank Martin (Ed Skrein) nur als der „Transporter“ bekannt – der beste Fahrer, den man für Geld kaufen kann. Wenn der Preis stimmt, bringt Frank alles an seinen Bestimmungsort, lässiger Kommentar inklusive. Dabei arbeitet er streng nach drei ganz einfachen Regeln: keine Namen, Weiterlesen

Königin der Wüste

Gertrude Bell (Nicole Kidman) ist ihrer Zeit weit voraus. Während die meisten Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts ihr Leben noch ausschließlich der Familie widmen, zieht es die gebildete Engländerin im Anschluss an ihr Oxford-Studium nach Teheran. Ursprünglich als kurzes Abenteuer geplant, wird Reisen schon bald zu Gertrude Bells Passion. Überwältigt von der Natur und Weiterlesen

Die Kleinen und die Bösen

Bewährungshelfer Benno (Christoph Maria Herbst) findet in Hotte (Peter Kurth) eine echte Herausforderung. Beschissen wird seine Behörde von Kleinkriminellen ohnehin, aber Hotte ist mit Abstand der dreisteste Gauner, der sein Büro jemals betreten hat. Als Hotte auch noch das Sorgerecht für seine beiden Kinder Dennis (Jasper Smets) und Jenny (Emma Bading) zugesprochen wird, sieht Benno Weiterlesen

Ricki – Wie Familie so ist

Ricki Rendazzo (Meryl Streep) ist eine Hard Rock Sängerin, die in ihrem Leben einst eine Menge Fehler gemacht hat, um ihren Traum, ein Rockstar zu werden, zu verwirklichen. Als sie nun nach Hause zurückkehrt, bekommt sie die Chance, mit ihrer Familie endlich wieder alles ins Reine zu bringen.