Florence Foster Jenkins

Kinostart: 24.11.2016

OT: Florence Foster Jenkins (Großbritannien 2016)
Länge: 110 Minuten
Genre: Drama / Komödie
Regie: Stephen Frears
Drehbuch: Nicholas Martin
Darsteller: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, Rebecca Ferguson, Agnes Stark
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Florence Foster Jenkins (Meryl Streep), legendäre Erbin und exzentrische Persönlichkeit im New York der 40er-Jahre, verfolgt geradezu zwanghaft ihren Traum, eine umjubelte Opernsängerin zu werden. Die Stimme, die sie in ihrem Kopf hört, ist wunderschön – für alle anderen klingt sie einfach nur grauenhaft. Ihr „Ehemann” und Manager, St. Clair Bayfield (Hugh Grant), ein englischer Schauspieler von Adel, ist entschlossen, seine geliebte Florence vor der Wahrheit zu beschützen. Als Florence aber beschließt, ein öffentliches Konzert in der Carnegie Hall zu geben, muss sich St. Clair seiner größten Herausforderung stellen. 

Kritik

Wenn Meryl Streep die Rolle der Opernsängerin FLORENCE FOSTER JENKINS übernimmt, die nicht singen kann, was sollte dann schon schiefgehen? Nun ja, abgesehen von ein paar gesungenen Tönen?

Natürlich gar nichts! Wir sprechen schließlich von Meryl Streep, die bekanntlich noch niemals ein schlechten Film gedreht hat. Streep ist für diese Rolle natürlich die Idealbesetzung, aber auch Hugh Grant und Big-Bang-Theory-Star Simon Helberg sind grandios in ihren Rollen.

Die Figur der FLORENCE FOSTER JENKIS hat in letzter Zeit ein ungeheure Renaissance erlangt. Zuerst kam vor einem Jahr mit MADAME MARGUERITE ein Film in die Kinos, der ganz klar auf dem Leben der Diva aufbaut, aber vermutlich aus rechtlichen Gründen die Namen veränderte und die Geschichte nach Paris verlegte. Beim Filmfest Hamburg lief in diesem Jahr DIE FLORENCE FOSTER JENKINS STORY, der sogar bereits am 10. November in den deutschen Kinos startet. Beide Filme sind jedoch nicht mit dieser Perle zu verwechseln.

Regisseur Stephen Frears (DIE QUEEN, PHILOMENA) inszeniert FLORENCE FOSTER JENKINS als tragikkomisches Drama, in der Meryl Streep und die talentlose Diva durch ihre vielschichtige Darstellung extrem nahe bringt. Ein schlichtweg wunderschöner Film.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 24.11.2016

Sparrows

Der 16-jährigen Ari (Atli Oskar Fja­lars­son) ist gezwungen, von sei­ner Mut­ter aus Reyk­ja­vik in seine alte Hei­mat, den abge­schiede­nen Nord­wes­ten Islands, zu sei­nem leib­li­chen Vater zu zie­hen. Dort spie­gelt die raue Land­schaft die schwie­ri­gen Bezie­hun­gen sowohl zu sei­nem Vater als auch zu sei­nen Freun­den wider, mit denen er sich aus­ein­an­der­set­zen muss. Er wird nach und nach Weiterlesen

Ich, Daniel Blake

Daniel Blake (Dave Johns) ist ein geradliniger und anständiger, zeitlebens Steuern zahlender Durchschnittsengländer – bis seine Gesundheit ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Jetzt, im gesetzteren Alter, will ihm die willkürliche Staatsbürokratie den Bezug von Sozialhilfe verweigern. Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Daniel Blake rechnet nicht damit, dass Weiterlesen

Arrival

Zwölf mysteriöse Raumschiffe landen zeitgleich in unterschiedlichen Regionen der Welt. Ihre Besatzung und deren Intention – ein Rätsel. Um globale Paranoia und einen potentiellen Krieg zu verhindern, soll ein Elite-Team um die Linguistin Louise Banks (Amy Adams) und den Mathematiker Ian Donnelly (Jeremy Renner) im Auftrag des Militärs Kontakt herstellen. Doch das unermüdliche Streben nach Weiterlesen