Festung

Kinostart: 29.11.2012

OT: Festung (Deutschland 2011)
Länge: 88 Minuten
Genre: Drama
Regie: Kirsi Marie Liimatainen
Drehbuch: Nicole Armbruster
Darsteller: Ursina Lardi, Peter Lohmeyer, Elisa Essig, Ansgar Göbel, Antonia T. Pankow, Karoline Herfurth, Bernd Michael Lade

Das Zimmer liegt im Halbdunkel. Die Rollladen an den Fenstern sind bis auf winzige Sehschlitze heruntergelassen. Das adrette Einfamilienhaus verschließt sich vor der Nachbarschaft. Die Geschwister Johanna (13) und Moni (6) sind wie erstarrt und wagen sich nicht zu rühren. Die Mutter liegt neben ihnen auf dem Bett. Alles sollte anders, schöner werden. Vor kurzem erst ist der gewalttätige Vater Robert von einer Therapie nach Hause zurückgekehrt. Die Familie scheint wieder vereint und intakt. Aber nichts hat sich geändert. Der Vater kann seine Aggression gegen die Mutter nicht unterdrücken. Er hat sich selbst nicht in der Gewalt. 

Jede der drei Töchter sucht ihren eigen Ausweg in der Bedrohung: Moni, die jüngste, verschließt die Augen und begegnet der Situation mit Zorn, die älteste Schwester – längst ausgezogen – kehrt immer wieder zurück um zu provozieren und anzuklagen. Johanna, die 13-jährige, schweigt, verheimlicht, lügt. Alle wahren nach außen den Schein, aus Scham und aus Angst davor, die Familie zu zerstören. Da wird die Fassade aus Verheimlichung und Wegschauen unerwartet erschüttert: Johanna ist das erste Mal verliebt. In Christian (15), den Sohn ihres Sportlehrers. Das Mädchen steht nun zwischen den Fronten. Sie will die Familie retten, die Mutter und die kleine Schwester beschützen, aber sie möchte auch ihre erste Liebe erfahren dürfen. Zerrissen zwischen dem strengen Pflichtgefühl, ihrer Loyalität gegenüber der Familie und dem langsam wachsendem Vertrauen zu ihrer Jugendliebe, muss Johanna sich entscheiden. Und handeln.

Kritik

Häusliche Gewalt ist ein Phänomen, das für den Normalsterblichen nur schwer zu verstehen ist. Was bringt Menschen dazu, genau diejenigen zu verletzen, die sie eigentlich vorgeben zu lieben. In Filmen wurde das schon des öfteren thematisiert, doch meist stand hier das Opfer im Vordergrund, dass irgendwann den Punkt erreicht, zurückzuschlagen oder den Täter zu verlassen. Die finnische Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen schlägt hier einen anderen Weg ein und schildert die Geschehnisse aus Sicht der dreizehnjährigen Tochter. Johanna verschließt sich, versucht das Unfassbare zu verdrängen und zu verleugnen. Dass ihr das nur ansatzweise gelingt, ist verständlich – die ursprünglichen Beweggründe jedoch nicht. FESTUNG ist ein beklemmender Film der mitunter schwer zu ertragen ist. Nach diesem Blick hinter die Kulissen dieser Familie fragt man sich als Zuschauer ängstlich, hinter wie vielen verschlossen Fenstern und Türen womöglich gerade ähnliches passiert.

Bildergalerie

 

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 29.11.2012

Silent Hill: Revelation

Jahrelang sind Heather (Adelaide Clemens) und ihr Vater Harry (Sean Bean) auf der Flucht, um gewissen dunklen und geheimen Mächten immer einen Schritt voraus zu sein. Eine Flucht, die Heather jedoch nie ganz versteht und über die Harry nie spricht. Nur die schrecklichen Albträume, die Heather plagen, lassen sie ahnen, welchem Schrecken sie versuchen zu Weiterlesen

Die Hüter des Lichts

Sie sind die Helden unserer Kindheit: „Die Hüter des Lichts“! Allen voran der Weihnachtsmann, gefolgt vom Osterhasen, der Zahnfee und dem Sandmann, von denen jeder über einzigartige, unglaubliche Fähigkeiten verfügt. Und genau diese werden gebraucht, denn der düstere, bösartige Pitch verfolgt einen gefährlichen Plan. Pitch ist den meisten von uns bekannt als der Schwarze Mann, Weiterlesen

The Man With the Iron Fists

Ein abgelegenes Dorf im feudalen China des 19. Jahrhunderts: rivalisierende Clans zwingen einen geheimnisvollen Fremden (RZA) seine besonderen Fertigkeiten in der Schmiedekunst einzusetzen, um ausgefallene Waffen anzufertigen. Als eines Tages der berüchtigte Jack Knife (Russell Crowe) im Dorf auftaucht, eskaliert die Situation. Eine große Ladung Gold führt zum offenen Konflikt zwischen den verfeindeten Gruppen, bei Weiterlesen

Ruby Sparks – Meine fabelhafte Freundin

Es ist nicht allzu lange her, da wurde Calvin Weir-Fields (Paul Dano) nach seinem ersten gefeierten Roman als sprichwörtliches Wunderkind bezeichnet. Doch seitdem leidet er an einer Schreibblockade, die durch sein desolates Liebesleben noch verschlimmert wird. In einem allerletzten Versuch seine Kreativität erneut zu entfachen, denkt Calvin sich eine weibliche Protagonistin aus. Ihr Name ist Ruby Weiterlesen

Am Himmel der Tag

Lara weiß nicht, was sie will. Die 25-Jährige wird bald ein Architekturstudium abschließen, das sie nicht interessiert. Mit ihrer Freundin Nora zieht sie durch die Nachtclubs, aber auch daran hat sie schon lange keinen Spaß mehr. 

Killing Them Softly

Zwei nicht allzu hellen Gangstern gelingt es, ein illegales Pokerspiel zu überfallen, die Spieler um ihr Geld zu erleichtern und unerkannt zu entkommen. Das hat Folgen: Denn die Kartenspiele werden vom organisierten Verbrechen ausgerichtet, das eigentlich für die Sicherheit der Zocker geradestehen sollte. Solange die Diebe nicht geschnappt sind, müssen die Spiele ausgesetzt werden. 

Parked – Gestrandet

Der arbeitslose Uhrmacher Fred Daly (Colm Meaney) lebt mit seinem wenigen Hab und Gut im Auto – auf einem Parkplatz an der Küste Dublins. Fred ist aus dem sozialen Netz herausgefallen, nachdem er mit Ende Fünfzig aus England an seinen Geburtsort zurückgekehrt ist. Sein Elternhaus ist verkauft, und weil er keinen Wohnsitz hat, bekommt er Weiterlesen

In ihrem Haus

Der von seinem Leben frustrierte Lehrer Germain (Fabrice Luchini) müht sich vergeblich, seinen 16-jährigen Schülern die Literatur schmackhaft zu machen. Diese liefern immer das gleiche trostlose und desinteressierte Gekritzel ab. Eines Tages gibt er seiner Klasse die Aufgabe, einen Essay über ihr letztes Wochenende zu schreiben. Enttäuscht über die unkreativen und farblosen Ergebnisse, widmet er Weiterlesen