Extrem laut und unglaublich nah

Kinostart: 16.02.2012

OT: Extremely Loud and Incredibly Close (USA 2011)
Länge: 129 Minuten
Genre: Drama
Regie: Stephen Daldry
Drehbuch: Eric Roth, nach einem Buch von Jonathan Safran Foer
Darsteller: Thomas Horn, Tom Hanks, Sandra Bullock, Max von Sydow, Jeffrey Wright, Viola Davis, John Goodman

Ein Jahr ist vergangen, seit der Vater des aufgeweckten elfjährigen New Yorkers Oskar Schell im World Trade Center umgekommen ist – Oskar nennt dieses Erlebnis den „schlimmsten Tag“ und bemüht sich seitdem, Kontakt zu seinem großen Vorbild zu halten, das ihn immer wieder auf spielerische Art ermuntert hat, seine größten Ängste zu überwinden. Im Nachlass seines verstorbenen Vaters findet er einen Schlüssel und beginnt daraufhin in der ganzen Stadt nach dem passenden Schloss zu suchen. 

Bei seinen Streifzügen durch die fünf Stadtbezirke von New York begegnet Oskar den unterschiedlichsten Menschen, die alle sehr persönliche Überlebensstrategien entwickelt haben. Dabei entdeckt er ungeahnte Verbindungen zum schmerzlich vermissten Vater, zur scheinbar so distanzierten Mutter und überhaupt zu der lärmenden, gefährlichen und verwirrenden Welt, in der er sich behaupten muss.

Kritk

EXTREM LAUT UND UNGLAUBLICH NAH ist ein hochkarätig besetztes Drama. Aber Tom Hanks, Sandra Bullock, Max von Sydow, Jeffrey Wright, Viola Davis, John Goodman und alle anderen werden vom Nachwuchsdarsteller Thomas Horn allesamt an die Wand gespielt. Der Vierzehnjährige spielt den autistischen „Titelhelden“ so eindrucksvoll, als wäre er bereits seit Jahrzehnten im Geschäft.  Sicherlich könnte man die eine oder andere Plotkonstruktion bemängeln, aber viel lieber sollte man sich am wirklich großen Gefühlskino erfreuen. Beeindruckend.

Bildergalerie

 

Trailer

httpvh://youtu.be/x21RFCbkZfE

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 16.02.2012

Don – The King is back

Die Unterwelt Asiens liegt dem skrupellosen Drogenboss Don (Shah Rukh Khan) bereits zu Füßen. Doch seine Gier nach Macht und Geld führt ihn nun nach Europa – direkt nach Berlin. Zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor spinnt er sein raffiniertes Netz. 

Yoko

Als Pia (Jamie Bick) eines Tages in ihrem Lieblingsversteck, einem Baumhaus, ein weißes, zotteliges Tier entdeckt, ist sie total aufgeregt. Was – oder besser – wer ist das? Noch ahnt sie nicht, dass ihr Leben durch diese Begegnung komplett auf den Kopf gestellt wird! Yoko ist nämlich weder Hund noch Affe – sondern ein kleiner, Weiterlesen