Emoji – Der Film

Kinostart: 03.08.2017

OT: The Emoji Movie (USA 2017)
Länge: 87 Minuten
Genre: Animation
Regie: Tony Leondis
Drehbuch: Tony Leondis
Darsteller: Originalstimmen: T.J. Miller, James Corden, Anna Faris, Maya Rudolph, Steven Wright, Jennifer Coolidge, Jake T. Austin, Christina Aguilera, Sofia Vergara, Patrick Stewart Deutsche Fassung: Christoph Maria Herbst, Anja Kling, Tim Oliver Schultz, Joyce Ilg
Verleih: Sony Pictures Releasing GmbH

Versteckt in der Messaging App Deines Handys liegt Textopolis, eine geschäftige Stadt, in der alle beliebten Emojis leben und darauf hoffen, von ihrem Handy-Besitzer ausgewählt zu werden. In dieser Welt hat jedes Emoji nur einen Gesichtsausdruck – jedes außer Gene (Tim Oliver Schultz). Denn der ist ein überschwängliches Emoji, das ohne Filter geboren wurde und vor lauter unterschiedlichen Ausdrücken förmlich platzt. Fest entschlossen, so „normal“ wie alle anderen Emojis zu werden, holt sich Gene Hilfe von seinem besten Freund Hi-5 (Christoph Maria Herbst) und dem berühmt-berüchtigten Codebrecher-Emoji Jailbreak (Joyce Ilg). Gemeinsam brechen sie auf zu einem atemberaubenden Abenteuer quer durch alle Apps auf dem Handy, um den Code zu finden, der Gene reparieren kann. Jede App birgt dabei eine ganz eigene, wilde Welt voller Spaß. Doch plötzlich bedroht eine viel größere Gefahr das Handy – und das Schicksal aller Emojis hängt nun ab von diesen drei so unterschiedlichen Freunden, die ihre Welt retten müssen, ehe sie für immer gelöscht wird.

Kritik

Und da haben wir ihn, den wohl überflüssigsten Film des Jahres: EMOJI – DER FILM. Eine langweilige Story und überstrapazierte Gags – das muss man sich im Kino nun wirklich nicht antun. 

Okay, vermutlich hat sowieso niemand vermutet, dass dieser Film auch nur ansatzweise interessant werden könnte. Ein Film über Emojis? Come on! Hätte dahinter der Name Pixar gestanden, dann wäre man zumindest neugierig geworden,  schließlich konnten wir uns damals sprechende Autos auch nicht wirklich vorstellen können. 

Aber hier wirkt der ganze Film, als hätte man eine kleine Grundidee gehabt, dann aber keine weiteren Einfälle für die Umsetzung. Und so wiederholt sich so mancher Gag, bis er selbst dem letzten Zuschauer aus den Ohren wieder herauskommt. Besonders langweilig ist im Übrigen die Sequenz geworden, in der die Emojis durch die unterschiedlichsten Apps wandern. Eine Idee, die deutlich aus RALPH REICHTS geklaut wurde. Schamlos. 

EMOJI – DER FILM ist Kino auf ganz unterem Niveau. Dagegen war selbst die unsägliche SAUSAGE PARTY ein Meisterwerk. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 03.08.2017

Planet der Affen: Survival

Caesar und seine Affen werden in einen tödlichen Konflikt mit einer Armee von Menschen unter der Leitung eines rücksichtslosen Colonels getrieben. Nach schweren Verlusten auf Seiten der Affen kämpft Caesar mit seinen dunkleren Instinkten und beginnt seinen eigenen mystischen Kampf um Rache für die Seinen. Als Ceasar und der Colonel sich schließlich von Angesicht zu Weiterlesen

Final Portrait

Während einer Parisreise im Jahr 1964 wird der junge Schriftsteller und Kunstliebhaber James Lord (Armie Hammer) von seinem Freund gefragt, ob er ihm für ein Porträt Modell sitzen würde. Geschmeichelt und fasziniert sagt er zu, denn es handelt sich dabei um niemand geringeren als Alberto Giacometti (Geoffrey Rush). Lord hat keine Ahnung, worauf er sich Weiterlesen

Alibi.com

Greg (Philippe Lacheau) ist Geschäftsmann und sein jüngster Coup ist die Gründung des überaus erfolgreichen Unternehmens Alibi.com: Die zumeist männlichen Kunden werden bei Bedarf mit Alibis nach Maß beliefert. Zusammen mit seinem Partner Augustin (Julien Arruti) und dem neuen Mitarbeiter Medhi (Tarek Boudali) wenden sie dabei alle Formen der Kunst an, um ihre Klienten zu Weiterlesen