Elle

Kinostart: 16.02.2017

OT: Elle (Frankreich / Deutschland / Belgien 2016)
Länge: 126 Minuten
Genre: Thriller / Drama
Regie: Paul Verhoeven
Drehbuch: David Birke
Darsteller: Isabelle Huppert, Laurent Lafitte, Anne Consigny, Christian Berkel, Charles Berling
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Michèle (Isabelle Huppert), Chefin einer erfolgreichen Firma für Videospiele, wirkt wie eine Frau, der nichts etwas anhaben kann. Unnahbar führt sie mit der gleichen Präzision und Kalkül ihre Firma wie ihr Liebesleben. Als Michèle eines Tages in ihrem Haus von einem Unbekannten angegriffen und vergewaltigt wird, scheint sie das Vorgefallene zunächst kalt zu lassen. Doch ihr Leben ist über Nacht ein anderes geworden. Resolut spürt sie den Angreifer auf und verstrickt sich mit ihm in ein gefährliches Spiel aus Neugier, Anziehung und Rache. Es ist ein Spiel, das jederzeit außer Kontrolle geraten kann… 

Kritik

Paul Verhoeven hat mit seinen Filmen schon immer angeeckt. Das ist mit mit seinem neuesten Werk ELLE nicht anders. Nur dass er hier mal eben so etwas wie ein Meisterwerk abliefert.

Im Oktober lief ELLE bereits auf dem Filmfest Hamburg und versetzte dort Publikum und Kritiker zugleich in Erstaunen. Was Verhoeven dort auf der Leinwand zeigte, widersprach so ziemlich allem, was man als Zuschauer von diesem Thema erwartet hätte. 

Eigentlich als klassisches Rachethema konzipiert, wechselt Verhoeven irgendwann seine Prämisse und schlägt einen Weg ein, der für die meisten Zuschauer durchaus verstörend sein dürfte. Aber ist er das vielleicht nur, weil die Erwartungshaltung des Zuschauers eine gänzlich andere ist? In jedem Fall spielt der Regisseur ganz famos damit und legt damit einen Film vor, wie es ihn leider viel zu selten in den Kinos zu sehen gibt: Ein Film mit einer starken Frau im Mittelpunkt, der so gänzlich anders verläuft, als man es sich vorgestellt hat. Allein dafür gebührt ihm der allergrößte Respekt. 

Bleibt schlussendlich nur noch zu erwähnen, dass man sich in der Hauptrolle nur schwerlich eine andere Schauspielerin vorstellen kann, als Isabelle Huppert. Ach was, es gibt schlichtweg keine andere Darstellerin, die ihr in dieser Rolle das Wasser reichen kann. Nicht umsonst ist sie für diese Rolle als beste Schauspielerin für einen Oscar nominiert. Zu recht. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 16.02.2017

T2 Trainspotting

Zuerst war da eine Gelegenheit… dann passierte ein Verrat. 20 Jahre sind inzwischen vergangen. Vieles hat sich geändert, vieles ist auch völlig gleich geblieben. Mark Renton kehrt zurück nach Edinburgh, den einzigen Ort, den er jemals sein Zuhause nennen konnte. Und sie warten auf ihn: Spud, Sick Boy, und Begbie. Aber auch andere gute, alte Weiterlesen

Mein Leben als Zucchini

Zucchini – so lautet der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Der fürsorgliche Polizist Raymond bringt ihn ins Heim zu Madame Papineau, wo er fortan mit anderen Kindern aufwächst und seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach, denn Weiterlesen

Schatz, nimm Du sie

Toni (Carolin Kebekus) und Marc (Maxim Mehmet) wollen sich scheiden lassen, denn die große Leidenschaft scheint nach 15 Jahren Ehe erloschen zu sein. Eine einvernehmliche Trennung soll es werden, schließlich ist man erwachsen und versteht sich noch gut. Doch der Neuanfang ist gar nicht so leicht: Beide haben gerade die Chance auf einen Job im Weiterlesen

Empörung

Marcus Messner (Logan Lerman) ist jung und fleißig: Er bekommt die Möglichkeit, an einem College zu studieren, kann sich den Sorgen seiner Eltern entziehen und muss nun vor allem nicht dem koscheren Metzgergewerbe seines Vaters nachgehen. In Winesburg, Ohio, will er unbedingt der Beste sein…