Die Vermessung der Welt

Kinostart: 25.10.2012

OT: Die Vermessung der Welt (Deutschland / Österreich 2012)
Länge: 123 Minuten
Genre: Abenteuer / Drama
Regie: Detlev Buck
Drehbuch: Daniel Kehlmann, Detlev Buck, Daniel Nocke
Darsteller: Florian David Fitz, Albrecht Abraham Schuch, Jérémy Kapone, Vicky Krieps, Katharina Thalbach, Sunnyi Melles, Karl Markovics, Michael Maertens, Max Giermann, David Kross

Carl Friedrich Gauß (Florian David Fitz) und Alexander von Humboldt (Albrecht Abraham Schuch) geben sich nicht zufrieden damit, was sie sind, sondern kämpfen besessen und beseelt für die Erkenntnis, der eine im Urwald, der andere am Schreibtisch. Aus Genies werden Menschen, wenn sie der Liebe begegnen. Gauß kann seinen Gefühlen nachgeben – anders als Humboldt, der dies erst in der Begegnung mit Gauß zulässt. Ihr Zusammentreffen beim Naturforscherkongress scheint in eine Katastrophe zu eskalieren, mündet aber in eine Befreiung. 

Kritik

Detlev Buck hatte Großes vor mit der Verfilmung des gleichnamigen Romans von David Kehlmann und muss doch an seinen eigenen Ansprüchen scheitern. Das ist eigentlich schade, bietet DIE VERMESSUNG DER WELT doch beeindruckende Szenenbilder und eine opulente und sehenswerte Ausstattung. Doch die Erzählung krankt an der Unsicherheit dessen, was der Film eigentlich sein will – Komödie oder ernstzunehmendes historisches Drama. Man hat als Zuschauer den Eindruck, dass Buck immer mal wieder ins Komödiantische abdriftet, nur um dann erstaunt festzustellen, dass das ja überhaupt nicht das Ziel war und schnell zurückzurudern. Auch die schauspielerischen Leistungen der Darsteller sind größtenteils eher durchschnittlich, als dem großen Stoff geschuldet. Gerade  Vicky Krieps als Carl Friedrich Gauß‘ Ehefrau Johanna wirkt wie frisch von der Laienspielgruppe. Ganz zu schweigen von der Tatsasche, dass der 3D-Effekt hier völlig überflüssig ist. In der Summe ist das alles wirklich schade, hätte DIE VERMESSUNG DER WELT doch wirklich großes Kino aus deutschen Landen werden können.

Bildergalerie

Trailer

httpvh://youtu.be/tgKGb92M9_w

httpvh://youtu.be/jdQsBYF1vxg

httpvh://youtu.be/His5Xl9pgwE

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 25.10.2012

Hotel Transsilvanien

Willkommen im Hotel Transsilvanien, dem luxuriösen 5-Sterne-Ressort von Dracula (Rick Kavanian). Hier können Monster und ihre Familien ihre Urlaubsträume verwirklichen und sich ungestört von Menschen die Freiheit nehmen, die Monster zu sein, die sie gerne sein möchten.

Der Verdingbub

Die Schweiz um 1950. Der zwölfjährige Waisenjunge Max (Max Hubacher) träumt von einer „richtigen“ Familie. Als ihn der Pfarrer (Andreas Matti) auf den Bauernhof der Bösigers verdingt, hofft Max auf Liebe und Zuneigung. Doch der trunksüchtige Bauer (Stefan Kurt) und seine Frau (Katja Riemann) halten ihn wie ein Arbeitstier. Auch der Sohn Jakob (Max Simonischek) Weiterlesen

Robot & Frank

In nicht allzu ferner Zukunft haben echte Büchereien, Autos ohne Elektroantrieb und menschliches Pflegepersonal nur noch nostalgischen Wert. Das gleiche gilt auch für Franks (Frank Langella) „gute alte Zeiten“ als einer der berühmtesten Juwelendiebe Amerikas. Heute ist er ein alter, vergesslicher Eigenbrötler, der aus Spaß höchstens noch geschnitzte Deko-Seifen mitgehen lässt und sich ansonsten auf Weiterlesen