Die Mumie

Kinostart: 08.06.2017

OT: The Mummy (USA 2017)
Länge: 111 Minuten
Genre: Fantasy / Horror
Regie: Alex Kurtzman
Drehbuch: David Koepp und Christopher McQuarrie, Dylan Kussman
Darsteller: Tom Cruise, Sofia Boutella, Annabelle Wallis, Jake Johnson, Courtney B. Vance, Marwan Kenzari, Russell Crowe

Eine einst mächtige Prinzessin (Sofia Boutella) wird in unserer heutigen Zeit zu neuem Leben erweckt. Vor Jahrhunderten von Jahren wurde sie in einer Gruft tief unter der Wüste begraben. In ihren Augen damals zu Unrecht ihrer Bestimmung beraubt, übersteigen nun ihre unermesslich gewachsene Bosheit und zerstörerische Wut jede menschliche Vorstellungskraft… 

Kritik

Und da isser wieder – Tom Cruise! Das egalste Gesicht von ganz Hollywood! Diesmal ein kleines bisschen schlitzohriger als sonst in z.B. MISSION IMPOSSIBLE, JACK REACHER oder KRIEG DER WELTEN, da er nun mal einen findigen Soldaten spielt, der als Nebenerwerb uralte Artefakte birgt auf dem Schwarzmarkt verhökert. Schatzsucher halt. Doch hat man sich einmal an das laufende Loch auf der Leinwand gewöhnt, entspinnt sich darum ein ziemlich unterhaltsamer Action-Klopper, für dessen Besuch im Lichtspielhaus sich keiner schämen muss. Wenn man auf Action-Klopper mit Grusel-Zuckerguss steht. Ich stehe auf Action-Klopper mit Grusel-Zuckerguss.

Als Einleitung des „Dark Universe“, wie Universal seine Reboot-Reihe der klassischen Monsterfilme wie Frankenstein, Dracula und Konsorten nennt, ist DIE MUMIE gar nicht mal so schlecht gelungen. Sofia Boutella gibt eine glaubwürdige altägyptische Gruselprinzessin mit Weltherrschafts-Phantasien, die unglücklicherweise sehr unangenehm in unsere Zeit hinein mumifiziert wurde, Jake Johnson, einigen vielleicht aus der Serie „New Girl“ bekannt, mimt einen sehr sympathischen halbtoten Sidekick und Tom Cruise – naja, spielt sich mal wieder selbst. Der Streifen wirft viele Fragen auf, über deren Beantwortung man sich bis zu den nächsten „Dark Universe“-Veröffentlichungen den Schädel zermartern kann, was ganz angenehm ist. Doch einige eingeführte Personen, bzw. Kreaturen, kommen da etwas zu kurz und auch der rote Faden in DIE MUMIE wird zum Schluss etwas zu lapidar fallen gelassen. Dennoch: So oder so ähnlich könnte die Jetzt-Zeit-Version dessen aussehen, wovor sich unsere Eltern und Großeltern damals im Kino und Fernsehen gefürchtet haben. Warten wir’s ab.

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 08.06.2017

Plan B – Scheiss auf Plan A

Can (Can Aydin), Phong (Phong Giang), Cha (Cha-Lee Yoon) und U-Gin (Eugene Boateng) sind beste Freunde und zugleich die erfolglosesten Actionstar-Wannabes diesseits von Hollywood. Doch als ihnen überraschend ein Casting-Angebot ins Haus flattert, bietet sich die allerletzte Chance, endlich zu zeigen, was sie wirklich draufhaben. Dumm nur, dass U-Gin die Adresse vertauscht.

Mein neues bestes Stück

Aus, Schluss, vorbei! Nach einem erbitterten Rosenkrieg mit ihrem Ex-Mann und dem Verlust des alleinigen Sorgerechts für ihre zwei kleinen Kinder platzt der sonst so aufopferungsvollen Jeanne (Audrey Dana) endgültig der Kragen. Frustriert und abgekämpft beschließt die überforderte Mittdreißigerin, das andere Geschlecht ab sofort links liegen zu lassen und allen Männern abzuschwören. Doch eines Tages Weiterlesen

Ein Kuss von Béatrice

Von einem Tag auf den anderen steht Claires (Catherine Frot) Leben auf dem Kopf. Die Klinik, in der sie seit Jahren mit Leib und Seele als Hebamme arbeitet, schließt. Claires einziger Sohn eröffnet ihr, dass er Vater wird und sein Medizinstudium abbricht. Dann verliebt sie sich noch in Paul (Olivier Gourmet), den humorvollen Nachbarn aus Weiterlesen

The Dinner

Als Stan Lohman (Richard Gere), einflussreicher Abgeordneter mit Ambitionen auf den Posten des Gouverneurs, seinen Bruder Paul (Steve Coogan) und dessen Frau Claire (Laura Linney) einlädt, den Abend mit ihm und seiner Frau Katelyn (Rebecca Hall) im feinsten Nobelrestaurant der Stadt zu verbringen, wissen alle Beteiligten, dass dies kein gemütlicher Abend werden wird. Das Verhältnis Weiterlesen

Born to be Blue

Nach einem kometenhaften Aufstieg in den 1950er Jahren, gefeiert als der „James Dean of Jazz“ und „King of Cool“, war der legendäre Jazz-Trompeter Chet Baker (Ethan Hawke) schon zehn Jahre später am Ende. Zerrissen von seinen inneren Dämonen und den Exzessen des Musikerlebens, begegnet er einer Frau (Carmen Ejogo), mit der wieder alles möglich scheint. Weiterlesen