Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe

Kinostart: 02.03.2017

OT: Mal de pierres (Frankreich 2016)
Länge: 121 Minuten
Genre: Drama
Regie: Nicole Garcia
Drehbuch: Nicole Garcia, Jaques Fieschi
Darsteller: Marion Cotillard, Louis Garrel, Alex Brendemühl, Brigitte Roüan, Victoire du Bois, Aloise Sauvage, Daniel Para, Jihwan Kim, Victor Quilichini
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Frankreich, Anfang der vierziger Jahre. Gabrielle ist von der Sehnsucht erfüllt, die große Liebe zu erfahren. Doch mit ihren glühenden Liebesbriefen vertreibt die leidenschaftliche Bauerntochter jeden Verehrer. Erst nach Jahren in einer unglücklichen Vernunftehe scheint ihr ein spätes Glück gegönnt… 

Kritik

Was ist nur mit Marion Cotillard los? Nach ALLIED legt sie mit DIE FRAU IM MOND – ERINNERUNG AN DIE LIEBE bereits den nächsten langweiligen Film vor… 

Über zwei Stunden zieht sich der Film, während man sich als Zuschauer immer wieder fragt, worauf der Regisseur eigentlich hinaus will. Als letzten Endes die Auflösung kommt, ist diese dann zudem noch so banal, dass sie einem den Film dadurch vollends vermiest. 

Es ist schade, wenn DIE FRAU IM MOND am Ende versucht, sich durch einen finalen Twist Tiefgang zu verschaffen, der dann jedoch vollkommen ins Gegensätzliche verfällt. Ich möchte dazu an dieser Stelle ungern zu viel verraten, denn vielleicht gibt es ja durchaus noch Menschen, die diesen Film sehen möchten. Nur ohne den Twist zu verraten, kann ich meine Gründe für die Abneigung gegen den Film auch schlecht  anführen. 

Daher belasse ich es einfach an dieser Stelle und verweise auf andere, wunderbare Filme dieser an sich großartigen Schauspielerin. Als einer der wichtigsten ist selbstverständlich LIEBE MICH WENN DU DICH TRAUST zu nennen, mit dem sie in Frankreich ihren großen Durchbruch gefeiert hat. Bleibt zu hoffen, dass Cotillard sich demnächst bei der Auswahl ihrer Drehbücher etwas „besser“ entscheidet. Es sei ihr mehr als gegönnt. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 02.03.2017

Der junge Karl Marx

Paris, 1844, am Vorabend der industriellen Revolution: der 26-jährige Karl Marx (August Diehl) lebt mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) im französischen Exil. Als Marx dort dem jungen Friedrich Engels (Stefan Konarske) vorgestellt wird, hat der notorisch bankrotte Familienvater für den gestriegelten Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers nur Verachtung übrig. Doch der Dandy Engels hat Weiterlesen

Logan

In naher Zukunft schützt ein abgekämpfter Logan (Hugh Jackman) einen gebrochenen Professor X (Patrick Stewart) in einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze. Doch Logans Versuche, sich vor der Welt und seinem Vermächtnis zu verstecken, misslingen, als ein junger Mutant, von dunklen Kräften verfolgt, bei ihnen Zuflucht sucht.