Der Lorax

Kinostart: 19.07.2012

OT: The Lorax (USA 2012)
Länge: 89 Minuten
Genre: Trickfilm
Regie: Chris Renaud
Drehbuch: Ken Daurio, Cinco Paul
Darsteller: Originalsprecher: Danny DeVito, Ed Helms, Zac Efron, Taylor Swift, Rob Riggle, Jenny Slate, Betty White, Deutsche Sprecher: Danny DeVito, Florian Halm, Jannik Schümann, Yvonne Greitzke, Olaf Reichmann, Britta Steffenhagen, Barbara Adolph

Thneedville ist eine Stadt, aus der jegliche Natur vertrieben wurde. Die Pflanzen sind aus Kunststoff und der gerissene Geschäftsmann Aloysius O’Hare (Rob Riggle) scheffelt Millionen damit, in Plastikflaschen abgefüllte Frischluft zu verkaufen. Hier lebt auch der zwölfjährige Ted (Zac Efron), der das Herz seiner Angebeteten Audrey (Taylor Swift) für sich erobern will – indem er ihren größten Wunsch erfüllt: Sie möchte unbedingt einmal einen echten Baum sehen. 

Also macht sich Ted auf die Suche nach dem geheimnisvollen Once-ler (Ed Helms), denn dieser soll angeblich wissen, was mit all den Bäumen geschehen ist.

Als junger Mann machte der Once-ler eine Erfindung, die sich schnell zu einem unerreichten Verkaufsschlager entwickelte. Doch um die Erfindung herzustellen, musste er immer mehr Truffula-Bäume abholzen. Sobald der Once-ler einen Baum fällt, taucht der Lorax (Danny DeVito) auf  – ein amüsanter und liebenswerter „Waldmeister“, der über sich hinauswächst, um die Bäume und die im Wald lebenden Tiere zu beschützen. Doch selbst die eindringlichen Warnungen konnten den Once-ler nicht davon abhalten, seinen ehrgeizigen Plan voranzutreiben.

Kritik

Die Botschaft ist – gerade für Kinder – wichtig: Schützt die Natur. Wie man das den jüngsten Kinobesuchern allerdings verständlich machen will, wenn die „echten“ Bäume genauso künstlich wirken, wie die Kunststoff-Bäume, ist mir schleierhaft. Auch die (wenigen) Songs im Film wirken in der deutschen Fassung stellenweise extrem nervig, so dass man sich zeitweise eine Fernbedienung mit Stummschaltung herbeisehnt. Da hätte man sich von einem Studio wie Illumination, dass erst vor wenigen Jahren mit ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH einen fantastischen Film in die Kinos brachte, doch durchaus mehr erwartet.

Interessant hingegen ist die Vorgehensweise, Danny DeVito die Rolle des Lorax in allen Sprachfassungen – auch in der deutschen – sprechen zu lassen. Das klingt erstaunlich gut und lässt das Wesen noch ein wenig mystischer erscheinen.

Alles in allem ist DER LORAX durchaus sehenswert – wenn auch mit Abstrichen, kommt aber bei Weitem nicht an andere Vertreter seines Genres heran.

Bildergalerie

Trailer

httpvh://youtu.be/znqPSaquNXs

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 19.07.2012

Das verflixte 3. Jahr

Marc Marronnier (Gaspard Proust), tagsüber ein von der Welt gelangweilter Literaturkritiker, abends ein scharfzüngiger und feierwütiger Gesellschaftskolumnist, lässt sich von seiner Frau Anne scheiden. Zu diesem Zeitpunkt ist er sich vollkommen sicher, dass wahre Liebe „das verflixte dritte Jahr“ nie überdauern kann. Sogar ein Pamphlet hat er als Beleg seiner These geschrieben, allerdings unter Pseudonym. Weiterlesen

Lady Vegas

Beth (Rebecca Hall), ein quirliges, hübsches Mädchen aus Florida verfolgt ihren Traum, Cocktail-Kellnerin in Las Vegas zu werden. Sie gibt ihren Job als Stripperin auf und zieht ins Spielerparadies. Dort trifft sie auf Dink (Bruce Willis), einen der erfolgreichsten Sportwetten-Profis der Branche, er erkennt ihr Potential und nimmt sie unter seine Fittiche. Schon bald beantwortet Weiterlesen