Darkest Hour

Kinostart: 29.12.2011

OT: Darkest Hour (USA 2011)
Länge: 90 Minuten
Genre: Science-Fiction / Horror
Regie: Chris Gorak
Drehbuch: Jon Spaihts
Darsteller: Emile Hirsch, Olivia Thirlby, Max Minghella, Rachael Taylor, Joel Kinnaman,

Die jungen Internet-Unternehmer Sean (Emile Hirsch) und Ben (Max Minghella) werden bei ihrer Ankunft in Moskau von einem unheimlichen Gewittersturm begrüßt. Sie sind in die pul- sierende russische Metropole gekommen, um ihre kühnen Geschäftsideen in dem reichen, aber auch völlig skrupellosen internationalen Wirtschaftszentrum an den Mann zu bringen. Natalie (Olivia Thirlby) und Anne (Rachael Taylor) machen dagegen in Moskau nur einen unvorhergesehenen Zwischenstopp auf ihrem Weg nach Nepal. Sie versuchen das Beste aus der Situation zu machen und stürzen sich ins Nachtleben der Hauptstadt.

Die Vier laufen sich zufällig in dem hippen Glamour-Nightclub Zvezda über den Weg, einem internationalen Hotspot der Schönen und der Reichen, zu denen auch der schwedische Ge- schäftsmann Skylar (Joel Kinnaman) gehört, der Sean und Ben schon einmal übers Ohr ge- hauen hat. Doch das Mekka für junge Weltreisende, Supermodels und die internationale Geschäfts-Elite verwandelt sich nach einem Alien-Angriff in Sekundenschnelle in einen Tempel des Terrors.

Die Fünf überleben den ersten Angriff in einem unterirdischen Versteck. Nach Tagen wagen sie sich wieder an die Oberfläche und finden sich in einer feindlichen Umgebung wieder. Die einst pulsierende Hauptstadt ist ohne Strom und so gut wie ausgestorben. Sie wird von einer Kraft beherrscht, die die jungen Leute nicht verstehen. Die Außerirdischen töten alle Lebens- formen, die sich ihnen in den Weg stellen, mit elektromagnetischen Wellen, die die Opfer blitzartig in ihre Molekularstruktur zerlegen. Außerdem sind die Aliens nahezu unsichtbar, nur Elektrizität verrät sie. Da bei Tageslicht Lebensgefahr besteht, lernen die Überlebenden sich im Schutz der Nacht zu bewegen und werden dabei mit ihren ganz individuellen Reaktionen auf die Ausnahmesituation konfrontiert.

Auf ihrer Suche nach Hilfe trifft die dahinschwindende Gruppe mehrere Russen, die ihnen helfen, das Geheimnis hinter den fast unsichtbaren Eindringlingen zu lüften, ihre Ziele und Schwächen zu erkennen und vor allem zeigen sie ihnen, wie sie zurückschlagen können.

Kritik

Sicherlich, das Drehbuch weist stellenweise eklatante Logiklücken auf und die Dialoge werden garantiert niemals einen Literaturpreis gewinnen – aber hey – es handelt sich hier um einen Action-SciFi-Film und dort dürfen diese Dinge durchaus zweitrangig sein, wenn denn die Effekte stimmen. Und zur Hölle ja, die SFX-Macher haben alle Arbeit geleistet. Wenn die Menschen reihenweise von den Aliens vernichtet werden, sieht das durchweg beeindruckend aus. Auch die Idee, diese eigentlich unsichtbaren Energiewesen nur durch die Aktivierung von Lampen und anderen elektronischen Gerätschaften sichtbar zu machen, ist elegant gelöst. Wer sich also nicht an der mageren Handlung stört, der wird durchaus seinen Spaß haben.

Bildergalerie

Trailer

httpvh://youtu.be/s6MVawI5koQ

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Neustarts am 29.12.2011

Es sind keine Artikel in dieser Kategorie vorhanden.