Chuck Norris und der Kommunismus

Kinostart: 12.11.2015

OT: Chuck Norris vs. Communism (Deutschland / Großbritannien / Rumänien 2015)
Länge: 81 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Ilinca Calugareanu
Drehbuch: Ilinca Calugareanu
Darsteller:

Irina Margareta Nistor, Ana Maria Moldovan, Dan Chiorean, Valentin Oncu, Cristian Stanca, Petre Bacioiu, Elena Ivanca

Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Die 1980er Jahre. Rumänien ist unter der Diktatur Ceausescus kulturell völlig isoliert. Dann beginnt der Siegeszug des Videorekorders und tausende Filme aus dem Westen bahnen sich illegal ihren Weg durch den eisernen Vorhang. Ein windiger Schwarzmarkt-Händler und eine mutige Übersetzerin bringen dem rumänischen Volk den Zauber Hollywoods – und bereiten damit nicht weniger vor als die Revolution. 

Kritik

Die Geschichte klingt erst einmal zu schön, um wahr zu sein: Eine Diktatur, die durch die Filme von Chuck Norris & Co. zu Fall gebracht wird? Nun, wirklich beweisen lässt sich das natürlich nicht. Vielleicht bleibt die Regisseurin Ilinca Calugareanu deshalb dem Zuschauer auch echte Belege schuldig. Stattdessen lässt sie Teile der Erzählungen mit Schauspielern nachstellen und wandelt so ein wenig zwischen Dokumentation und Doku-Drama. Das mag auf einige vielleicht merkwürdig wirken, schließlich erwartet man so etwas in einer Dokumentation nicht zwingend. Auch die Entwicklung hin zu einer Art von Thriller gegen Ende des Filmes ist nicht gerade alltäglich. Bekannt ist hingegen, dass sich das rumänische Volk seinerzeit gegen seinen Diktator Ceausescu zur Wehr gesetzt und ihn aus seinem Amt gejagt hat. Ob das nun durch die Actionfilme der 80er Jahre geschehen ist oder ob diese nur einen winzigen Beitrag dazu geleistet haben, ist letztendlich eigentlich egal. Wichtig ist, dass der Film sehenswert und interessant ist. Und das ist CHUCK NORRIS UND DER KOMMUNISMUS allemal.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 12.11.2015

Virgin Mountain

Fúsi, der füllige, gutmütige Mittvierziger hat schon zu lange ein weltfremdes Leben umgeben von Spielzeugsoldaten und Modellautos in eintöniger Routine verbracht. Als ein neues Nachbarsmädchen und eine quirlige junge Frau auftauchen, wird es für den herzensguten Fúsi höchste Zeit, aus seinem Trott aus- zubrechen und der Welt zu zeigen, was in ihm steckt. 

Steve Jobs

Er war aufbrausend und hatte dabei jedoch immer sein Ziel vor Augen – ein Mensch mit Ecken und Kanten. STEVE JOBS hatte das Ziel, eine als unmöglich abgetane Vision Wirklichkeit werden zu lassen: ein Computer für Jedermann.