Café Olympique

Kinostart: 25.12.2014

OT: Au fil D'Ariane (Frankreich 2014)
Länge: 96 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Robert Guédiguian
Drehbuch: Robert Guédiguian, Serge Valletti
Darsteller: Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin, Gérard Meylan, Jac Boudet

Es ist ihr Geburtstag, aber Ariane war nie einsamer in ihrem schönen Haus. Die Kerzen auf dem Kuchen sind angezündet. Aber die Gäste haben abgesagt… sie werden nicht kommen. Ariane setzt sich ins Auto und fährt nach Marseille um in der großen sonnigen Stadt am Meer etwas zu erleben. Ein Taxifahrer, ein Restaurantbesitzer, eine Kellnerin und ein Andenken-Verkäufer verhelfen Ariane zu einigen unvergesslichen Tagen am Meer. Eine Hommage an Menschen für die Solidarität mehr zählt als Eigennutz. 

Kritik

Eigentlich mag ich ja diese kleinen Filme am liebsten, die eine einfache Geschichte mit viel Herzblut erzählen, aber leider verpufft diese Idee in CAFÉ OLYMPIQUE zusehends. Sicherlich, der Film ist liebevoll gemacht, aber trotzdem erreicht mich diese Geschichte einfach nicht. Dabei kann ich nicht einmal genau sagen, warum das so ist. Vielleicht, weil der Film krampfhaft versucht, märchenhaft zu sein, dann aber doch wieder in die Belanglosigkeit abdriftet. Wenn dann am Ende die Auflösung kommt, passt sie immerhin zum Film – zumindest in ihrer Einfallslosigkeit.

Bildergalerie

Invalid Displayed Gallery

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 25.12.2014

Die Entdeckung der Unendlichkeit

Anfang der 1960er Jahre lernen sich Stephen Hawking und Jane Wilde als Studenten an der Universität in Cambridge kennen. Sie verlieben sich und Stephen führt seine Forschungsarbeit über die Dimensionen von Zeit und Raum im Universum fort. Von seinen Professoren unterstützt und hochgeschätzt, steht er kurz vor dem entscheidenden Durchbruch, als bei ihm die unheilbare Nervenkrankheit ALS Weiterlesen

Exodus – Götter und Könige

Der standhafte, sich allen Hindernissen widersetzende Anführer Moses (Christian Bale) erhebt sich gegen Pharao Ramses (Joel Edgerton) und befreit 400.000 hebräische Sklaven aus der ägyptischen Gefangenschaft. Mit ihnen zusammen begibt er sich auf eine Reise ins Unbekannte mit monumentalen Herausforderungen – er flüchtet mit den Hebräern aus Ägypten in die Wüste und vor dem entsetzlichen Weiterlesen