BFI London Film Festival 2015 – Tag 2

Bereits am zweiten Tag des BFI London Film Festivals gab es mit ROOM einen der für mich besten Filme des Jahres zu sehen. Danach konnten VALLEY OF LOVE und QUEEN OF EARTH leider nur noch verlieren…
Room

ROOM

Kanada / Irland 2015 | 118 min | Farbe | Official Competition

Regie: Lenny Abrahamson
Drehbuch:  Emma Donoghue
Darsteller: Brie Larson, Jacob Tremblay, Joan Allen

Jack (Jacob Tremblay) ist ein lebhafter Fünfjähriger, um den sich seine liebende Mutter Ma (Brie Larson) kümmert. Wie jede Mutter will sie, dass Jack glücklich und sicher ist. Sie zieht ihn liebevoll auf, spielt mit ihm, erzählt ihm Geschichten – doch ihr beider Leben ist alles andere als normal. Sie sind gefangen auf 9 m2 – in diesem Raum. Ma hat daher ein ganzes Universum innerhalb des Raums für Jack erschaffen und wird vor nichts Halt machen, um sicherzugehen, dass Jack auch in dieser tückischen Umgebung in der Lage ist, ein vollkommenes und erfülltes Leben zu führen. Aber als Jack immer mehr Fragen über ihre Situation stellt und Ma an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stößt, beschließen sie eine riskante Flucht. Erfolg oder Misserfolg hängen nun von Jack ab…

Das Brie Larson ein fantastische Schauspielerin ist, hat sie bereits mehrfach unter Beweis gestellt, u.a. in dem wunderbaren Drama SHORT TERM 12. In ROOM wächst sie jedoch nochmals über sich hinaus und legt eine Performance vor, die schier unfassbar ist. Dadurch verleiht sie dem Film einen solchen Wert, dass er für mich zu den absolut besten Filmen gehört, die ich in diesem Jahr gesehen habe. Am 17.03.2016 startet der Film unter dem Titel RAUM auch in den deutschen Kinos. (5/5)

Valley-of-Love

VALLEY OF LOVE

Frankreich 2015 | 92 min | Farbe | Sektion: Love

Regie: Guillaume Nicloux
Drehbuch: Guillaume Nicloux
Darsteller: Isabelle Huppert, Gérard Depardieu

Isabelle (Isabelle Huppert) und Gérard (Gérard Depardieu) reisen zu einer seltsamen Verabredung im Death Valley in Kalifornien. Sie leben getrennt und haben sich seit Jahren nicht gesehen. Nun folgen sie einer Einladung ihres Sohnes Michael, die sie sechs Monate nach seinem Selbstmord erhalten haben. Ungeachtet der absurden Situation entschließen sie sich, sich auf das Programm einzulassen, das Michael als eine Art Nachlass für sie entworfen hat…

Isabelle Huppert und Gérard Depardieu bilden in VALLEY OF LOVE ein interessantes, weil total gegensätzliches Paar. Leider driftet der Film für meine Begriffe ein wenig zu sehr in esoterische Gefilde ab und mündet in einem Finale, dass mich leider so überhaupt nicht überzeugt hat. (2/5)

Queen-of-Earth

QUEEN OF EARTH

USA 2015 | 90 min | Farbe | Sektion: Dare

Regie: Alex Ross Perry
Drehbuch: Alex Ross Perry
Darsteller: Elisabeth Moss, Katherine Waterston, Patrick Fugit

Die beiden besten Freundinnen Catherine (Elisabth Moss) und Ginny (Katherine Waterston) treffen in einem Ferienhaus aufeinander, direkt nachdem Catherines Vater Selbstmord begangen hat  und sie von ihrem Freund James abserviert wurde.

QUEEN OF EARTH beginnt zugleich ziemlich anstrengend. Catherine fleht ihren Freund James hysterisch und unter Tränen an, sie doch bitte nicht zu verlassen. Schnell ist klar, dass sich diese Frau am Rande eines Nervenzusammenbruchs befindet. Nach und nach kommen dunkle Geheimnisse ans Licht und die ehemals besten Freundinnen befinden sich in einem gnadenlosen Kampf wieder. Regisseur Alex Ross Perry legt hier einen eindrucksvollen Film mit zwei starken Hauptdarstellerinnen vor. Allerdings geht das ständige Gekeife und Geschreie irgendwann ziemlich auf die Nerven, so dass man nach den zum Glück nur 90 Minuten doch sehr froh ist, wenn der Film dann endlich durch ist. (3/5)

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Styx

Rike – Ärztin aus Europa, 40 Jahre alt – verkörpert eine westliche Vorstellung von Glück und Erfolg. Sie ist gebildet, selbstbewusst, zielstrebig und engagiert. In Köln bestreitet sie als Notärztin ihren Alltag, bevor sie ihren Urlaub in Gibraltar antritt. Dort sticht sie alleine mit ihrem Segelboot in See. Ziel ihrer Reise ist die Atlantikinsel Ascension Weiterlesen

Hearts Beat Loud | EIFF 2018

In der hippen Nachbarschaft Brooklyns bereitet sich der alleinerziehende Vater Frank (Nick Offerman) darauf vor, seine Tochter Sam (Kiersey Clemons) aufs College ins weit entfernte Kalifornien zu schicken, während er sich gezwungen sieht, seinen „altmodischen“ Plattenladen für immer zu schließen. In der Hoffnung, dass die Verbindung durch ihre gemeinsame Liebe zur Musik nicht abreißt, drängt Weiterlesen

The Drummer and the Keeper | FFEN 2018

Gabriel (Dermot Murphy) ist ein talentierter Schlagzeuger. Doch kurz vor dem Durchbruch droht die Band mit seinem Rauswurf – die Jungs haben genug von seinen extremen Stimmungsschwankungen, die er dringend in den Griff bekommen muss. Seine Ärztin diagnostiziert eine bipolare Störung und rät ihm zu einem therapeutischen Fußball-Training. Auf dem Spielfeld gerät Gabriel schnell mit Weiterlesen

Dead In a Week (Or Your Money Back)

Nach mehreren misslungenen Selbstmordversuchen entscheidet sich der 27-jährige William Morrison (Aneurin Barnard) dazu, die Aufgabe an Leslie O’Neill (Tom Wilkinson) outzusourcen, einem Auftragskiller, der kurz vor dem Ruhestand steht. Doch als der Vertrag unterschrieben ist – mit Geld-zurück-Garantie, falls der Tod nicht binnen einer Woche eintritt – findet William in Ellie Adams (Freya Mavor) endlich Weiterlesen

Puzzle

EIFF 2018 feiert das schottische Kino

Wenn in knapp vier Wochen das älteste, durchgängig gespielte Filmfestival der Welt seine Tore öffnet, dann steht Edinburgh wieder einmal ganz im Zeichen des schottischen Kinos. Ein großer Teil des Programms der 72. Ausgabe, das am 23. Mai 2018 der Öffentlichkeit präsentiert wird, dreht sich nämlich um schottische Filme, Filmemacher, Schauspieler oder Filme, die in Weiterlesen

Romans | EIFF 2017

Malky (Orlando Bloom), ein Abrissarbeiter in den Dreißigern, kehrt in seine Heimatstadt zurück, um dort die Kirche abzureißen, in der er einst als Zwölfjähriger missbraucht wurde. Er beginnt eine sexuelle Beziehung mit Emma, die jedoch gefühlsmäßig kalt lässt und wird immer wieder in Schlägereien verwickelt. Die Auswirkungen seines Missbrauchs haben sich tief in seinem Innern Weiterlesen

The Last Photograph | EIFF 2017

Das Leben des vielbeschäftigten Londoners Tom Hammond, der einen kleinen Buchladen betreibt gerät aus den Fugen, als ihm seine Tasche aus seinem Laden gestohlen wird. Darin befindet sich sein allerwichtigstes Besitztum – ein Foto von ihm und seinem Sohn Luke, der beim tragischen Bombenattentat auf den Pan Am Flug 103 über dem schottischen Lockerbie ums Weiterlesen

Modern Life is Rubbish | EIFF 2017

Einst haben sich Liam (Josh Whitehouse) und Natalie (Freya Mavor) durch ihre gemeinsame Liebe zur Musik gefunden. Jetzt, zehn Jahre später, fällt es ihnen jedoch schwer, zu erkennen, was sie einst in ihrem Gegenüber sahen. Als sie beginnen, die Plattensammlung aufzuteilen, führt sie der Soundtrack ihrer Beziehung wieder zueinander. 

Edie

Nach dem Tod ihres kontrollsüchtigen Ehemanns, den sie bis zum Schluss aufopferungsvoll gepflegt hat, möchte ihre Tochter (Wendy Morgan) die 84-jährige Edie (Sheila Hancock) am liebsten ins Altersheim abschieben. Doch die denkt gar nicht daran, es ruhiger angehen zu lassen. Vielmehr entscheidet sie sich, einen lange gehegten Traum zu erfüllen und den Suilven, einen ikonischen Weiterlesen

Edinburgh International Film Festvial 2017 – Teil 1

Das Edinburgh International Film Festival mit den Filmen MODERN LIFE IS RUBBISH, THAT GOOD NIGHT und THE PUGILIST.