Battle of the Sexes – Gegen jede Regel

Kinostart: 23.11.2017

OT: Battle of the Sexes (USA 2017)
Länge: 121 Minuten
Genre: Drama
Regie: Valerie Farris, Jonathan Dayton
Drehbuch: Simon Beaufoy
Darsteller: Emma Stone, Steve Carrell, Chris Evans, Sarah Silverman, Bill Pullman, Andrea Riseborough, Alan Cumming
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany GmbH
Marcel Flock, Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Die USA 1973: in einer aufgewühlten Zeit, in der durch die Frauenbewegung und die sexuelle Revolution das traditionelle Geschlechterverhältnis in Frage gestellt wird, entwickelt sich der zwischen der weltweiten Nr. 1 des Damentennis, Billie Jean King (Emma Stone), und dem Ex-Tennischampion und notorischen Zocker Bobby Riggs (Steve Carell) zum meist gesehenen Sportevent der Fernsehgeschichte – zum „Battle of the Sexes“, dem „Kampf der Geschlechter“, bei dem weltweit 90 Millionen Zuschauer mitfieberten. 

Doch während sich die beiden Rivalen inmitten der medialen Hysterie auf das Match vorbereiten, müssen sie weit komplexere Kämpfe mit sich selbst ausfechten. King, ein äußerst zurückhaltender Mensch, streitet nicht nur für Gleichberechtigung, sondern muss sich über ihre eigene Sexualität klar werden, als sie entdeckt, dass sie für ihre Vertraute Marilyn Barnett (Andrea Riseborough) mehr als nur Freundschaft empfindet. Und Briggs, einer der ersten Selfmade-Promis des Medienzeitalters, kämpft mit dem Dämon der Spielsucht, der sein Familienleben und seine Beziehung zu Ehefrau Priscilla beeinträchtigt. Billies und Bobbys „Battle of the Sexes“ war ein historisches Ereignis, dessen Ausstrahlung über den Tennisplatz hinaus, von Schlafzimmern bis in Vorstandsetagen, für heiße Diskussionen sorgte – und dessen Echo noch heute nachhallt.

Kritik

Wenn die Lieblingsregisseure einen neuen Film drehen, dann erwartet man natürlich nur das Beste. Und wenn das dann mit BATTLE OF THE SEXES – GEGEN JEDE REGEL auch noch übertroffen wird, dann ist die Welt in Ordnung.

Vor elf Jahren brachten Valerie Faris und Jonathan Dayton mit LITTLE MISS SUNSHINE einen meiner absoluten Lieblingsfilme heraus. Sechs Jahre später kreierten beide die unglaubliche Welt der RUBY SPARKS. Jetzt, fünf Jahre später, kehren sie mit BATTLE OF THE SEXES – GEGEN JEDE REGEL wieder zurück. Offenbar braucht man diese lange Zeit, um einen guten und ehrlichen Film zu drehen. 

„Wir wünschten, wir könnten sie schneller machen“, so Jonathan Dayton im Interview mit nochnfilm.de, „aber manchmal sind die Filme einfach noch nicht bereit, gemacht zu werden“. Außerdem sei die Zeit etwas, das in ihrem Business nicht ausreichend geschätzt wird, so Valerie Faris. 

Doch was macht die Film von Faris und Dayton so besonders? Nun, das wird im aktuellen Film mehr als deutlich. Denn obwohl Billy Jean King den Chauvinismus ihres Gegners Bobby Riggs ablehnt, verliert sie niemals den Respekt vor ihm. Diesen gegenseitigen Respekt nicht zu verlieren, obwohl man sich vielleicht in elementaren Dingen nicht einig ist, ist etwas, dass in unser heutigen Gesellschaft immer mehr verloren geht. Um so wichtiger sind Film, in denen das nicht der Fall ist. „Wir brauchen nicht noch mehr Polarisierung. Billy Jean sagt im Film, dass man seinen Gegner immer respektieren niemals unterschätzen soll. Das ist gerade in der heutigen Welt so wichtig. Wir haben Donald Trump unterschätzt und jetzt ist er unser Präsident“ so Dayton im Interview. 

So mag BATTLE OF THE SEXES – GEGEN JEDE REGEL vielleicht ein Film über ein Tennismatch sein, dass vor 44 Jahren stattgefunden hat, die Botschaft könnte jedoch nicht aktueller sein. Valerie Faris und Jonathan Dayton verstehen es wie kaum ein anderer Regisseur, die Menschlichkeit in den Mittelpunkt ihrer Filme zu stellen. Wenn man die beiden kennenlernt, merkt man sehr schnell, dass das ein besonderes Anliegen ist. Wenn wir mehr Menschen wie sie in der Filmbranche hätten, die nicht nur das Filmemachen an sich verstehen, sondern auch den respektvollen Umgang miteinander – was wäre die (Film-) Welt doch für ein schöner Ort. So müssen wir jetzt halt wieder fünf Jahre auf den nächsten Film warten. Aber wenn das bedeutet, dass uns das erneut einen wunderbaren Film beschert, dann warte ich auf jeden Fall sehr gerne darauf. 

Interview

Beim Filmfest Hamburg hatte ich die Gelegenheit, mit Valerie Faris und Jonathan Dayton über ihren Film, aber auch über viele andere Dinge, zu sprechen. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 23.11.2017

Paddington 2

Der liebenswerte Bär Paddington (Stimme: Elias M’Barek) mit Schlapphut und Dufflecoat hat nicht nur bei Familie Brown ein Zuhause gefunden, er ist auch in der Nachbarschaft ein geschätztes Mitglied: Höflich, zuvorkommend und immer fröhlich – außerdem lieben alle seine Marmeladenbrote, ohne die er nie das Haus verlässt. Als der 100. Geburtstag von Tante Lucy ansteht, Weiterlesen

Operation Duval – Das Geheimprotokoll

Nach einem überstandenen Burn-Out erhält der Unternehmensberaters Duval (François Cluzet) von einer mysteriösen Firma ein neues Jobangebot: Er soll geheime Telefongespräche transkribieren und archivieren. Mehr und mehr wird er dabei Teil eines politischen Komplotts und in die bizarre Welt der Geheimdienste hineingezogen. 

Liebe zu Besuch

Alice (Reese Witherspoon) hat sich nach der Trennung von ihrem Mann (Michael Sheen) zu einem Neuanfang entschlossen und ist mit ihren beiden Töchtern nach Los Angeles gezogen. Während der Party zu ihrem 40. Geburtstag lernt sie drei gut aussehende, junge Filmemacher kennen, die auf der Suche nach einer neuen Bleibe sind und am Tag danach Weiterlesen

Detroit

Der Sommer 1967 ist ein ausschlaggebender Moment in der modernen amerikanischen Geschichte, als das Land von wachsenden politischen und sozialen Unruhen heimgesucht wird. Die Eskalation des Vietnamkriegs sowie jahrzehntelange Ungleichheit und Unterdrückung fordern ihren Tribut. Die Unzufriedenheit und kochende Wut finden schließlich ihren Höhepunkt in den Großstädten, wo die afroamerikanische Gemeinschaft seit jeher mit systematischer Weiterlesen

Aus dem Nichts

Katjas (Diane Kruger) Welt bricht zusammen, als ihr Mann Nuri (Numan Acar) und ihr Sohn Rocco (Rafael Santana) bei einem Bombenanschlag umkommen. Katja ist vom Schmerz wie betäubt. Niemand kann ihr in dieser Situation helfen. Die folgenden Tage übersteht sie nur unter Tränen und Drogen. Ihren Liebsten in den Tod zu folgen, darum kreisen ihre Weiterlesen