Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Kinostart: 13.07.2017

OT: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner (Deutschland 2016)
Länge: 101 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Pepe Danquart
Drehbuch: Stefan Barth
Darsteller: Jessica Schwarz, Felix Klare, Christoph Letkowski, Elena Uhlig, Pheline Roggan, Juliane Köhler, Judy Winter, Milan Peschel, Susanne Wuest, Adnan Maral, Oliver Korittke, Daniel Schütter

Eigentlich führt die liebenswerte Chaotin Kati (Jessica Schwarz) mit ihrem Ehemann, dem Arzt Felix (Felix Klare), seit fünf Jahren eine glückliche Beziehung. Aber so langsam schleicht sich der Alltag ein, denn Felix scheint über seine Arbeit die Liebe vergessen zu haben. Als Kati der unangepasste Künstler Mathias (Christoph Letkowski) über den Weg läuft, verknallt sie sich sofort in ihn – und beginnt zu zweifeln: Ist ihr Felix tatsächlich der richtige Mann? Will sie wirklich mit ihm alt werden?

Während Kati völlig hin und hergerissen ist, spielt ihr das Schicksal einen Streich: Kati findet sich plötzlich fünf Jahre früher wieder, exakt einen Tag bevor sie Felix zum ersten Mal begegnet ist. Verständnis für diesen unerklärlichen Zeitsprung zeigt nur die esoterisch ver- sponnene Kollegin Linda (Pheline Roggan), vor ihrer besten Freundin Marlene (Elena Uhlig) muss Kati ihr un- erklärliches Wissen um die nahe Zukunft geheim halten. Kati erhält so aber eine zweite Chance bei der Suche nach dem großen Glück – und die einmalige Gelegenheit, das Schicksal in manchen Dingen zu überlisten.

Kritik

AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS VIEL GRÜNER ist eine liebenswert-charmante Komödie mit einer wunderbaren Jessica Schwarz in der Hauprolle. Was brauchen wir noch mehr?

Richtig, absolut nichts. Regisseur Pepe Danquart setzt mit seinem Film ein Drehbuch von Stefan Barth um und macht dabei so ziemlich alles richtig. Okay, einige mögen vielleicht darauf pochen, dass der Film sehr stereotypische Figuren aufweist und die Handlung auch nicht zwingend zu den cleversten gehört, aber wen interessiert das, wenn der Film ansonsten bestens unterhält. Ich habe mich zumindest während der 101 Minuten blendend unterhalten gefühlt.

Das liegt mit Sicherheit in erster Linie an der überaus charmanten Jessica Schwarz, die hier herrlich und wunderbar ungezwungen spielt. Doch obwohl sie sich von einem Fettnäpfchen ins nächste manövriert, nimmt die Sympathie des Zuschauers ihr gegenüber niemals ab. Das ist die Kunst, MIT einer Figur zu lachen und nicht ÜBER sie. Das beherrscht AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS VIEL GRÜNER ganz wunderbar. 

Sicherlich ist AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS VIEL GRÜNER am Ende kein großes Meisterwerk, aber wenn man sich rundum gut unterhalten fühlt, dann ist die Welt doch wohl in Ordnung. Oder etwa nicht?

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 13.07.2017

Berlin Falling

Als Frank (Ken Duken) auf dem Weg nach Berlin an einer Tankstelle Andreas (Tom Wlaschiha) in sein Auto steigen lässt, kann er nicht ahnen, dass dies verheerende Konsequenzen haben wird. Eine Bombe muss nach Berlin, ein Auftrag muss erfüllt werden, ein Kind ist in Lebensgefahr! Ein intensiver Roadtrip beginnt, in dessen Verlauf mehrfach die Perspektive Weiterlesen

Fallen – Engelsnacht

Die 17-Jährige Lucinda „Luce“ Price (Addison Timlin) führt scheinbar ein ganz normales Leben, bis sie nach einem rätselhaften Unfall in das Internat Sword & Cross für schwer erziehbare Jugendliche geschickt wird. Gleich bei ihrer Ankunft trifft Luce auf den rebellischen Cam (Harrison Gilbertson) und den zurückhaltenden Daniel (Jeremy Irvine), zwei Mitschüler, zu denen sie sich auf Weiterlesen

Begabt – Die Gleichung eines Lebens

Der alleinstehende Frank Adler (Chris Evans) hat die Vaterrolle für seine aufgeweckte kleine Nichte Mary (McKenna Grace) übernommen und lebt mit ihr in einem Küstenstädtchen in Florida. Mary ist hochbegabt, doch Frank setzt alles daran, ihr ein normales Leben zu ermöglichen. Dennoch bleibt das mathematische Talent der Siebenjährigen nicht unbemerkt, und so taucht eines Tages Weiterlesen

Paris kann warten

Im Anschluss an einen Geschäftstermin in Cannes, wollen sich der gefragte Hollywood-Produzent Michael Lockwood (Alec Baldwin) und seine Frau Anne (Diane Lane) ein paar freie Tage im Süden Frankreichs gönnen. Doch Michael wird in Budapest verlangt. Anne kann oder will ihn auf diesem Trip nicht begleiten und findet sich plötzlich in Jacques (Arnaud Viard) Cabrio Weiterlesen