5 Frauen

Kinostart: 04.05.2017

OT: 5 Frauen (Deutschland 2016)
Länge: 100 Minuten
Genre: Drama
Regie: Olaf Kraemer
Drehbuch: Olaf Kraemer
Darsteller: Julia Dietze, Odine Johne, Anna König, Korinna Krauss, Kaya Marie Möller, Stefano Cassetti, Mickey Hardt
Mathias Wagner gefällt dieser Artikel

Marie (Anne König), Anna (Korinna Kraus), Ginette (Odine Johne), Nora (Kaya Marie Möller) und Stephanie (Julia Dietze) sind Freundinnen seit Kindertagen. Wie jeden Sommer treffen sich die fünf Frauen auf dem südfranzösischen Landgut von Maries Eltern, um ein ganzes Wochenende nur unter sich zu sein. Doch ihr Wiedersehen wird gleich in der ersten Nacht gestört von einem Unbekannten, der ins Haus einbricht. In einem Moment des Überschwangs geschieht ein Unglück und so stehen die Freundinnen am nächsten Morgen vor einer Leiche, die sie möglichst unauffällig verschwinden lassen müssen. Als ein attraktiver Fremder auftaucht, der behauptet seinen Bruder zu suchen, wird die Freundschaft der Frauen auf eine harte Probe gestellt. 

Kritik

In seinem Regiedebut 5 FRAUEN erkundet Olaf Kraemer die Frage, wie wir in Extremsituationen agieren. Leider ist das das Ganze wenig sehenswert…

Eine Gruppe von Menschen, ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert. Bereits unzählige Male war das die Grundidee eines Kinofilms, daher muss man sich bei diesem Film zwangsläufig die Frage stellen, was er dem Thema an neuen Impulsen mitgeben kann. Das bleibt leider unbeantwortet, denn 5 FRAUEN wirkt auf langer Strecke absolut uninspiriert, und den Figuren nimmt man ihre Handlungen und Wandlungen nur bedingt bis überhaupt nicht ab. Immerhin gibt es immer mal wieder schöne französische Landschaften zu sehen. 

Konsequenterweise müsste der Film eigentlich 4 FRAUEN, oder besser 4,5 Frauen heißen, denn Julia Dietze taucht lediglich zu Beginn und kurz vor Ende des Films zwei Mal kurz auf. Aber das ist am Ende der 100 Minuten letztendlich auch egal. So wie dieser Film und seine Figuren. 

Bildergalerie

Trailer

Comments Closed

Kommentare sind geschlossen.

Filmplakat

Neustarts am 04.05.2017

Victoria – Männer und andere Missgeschicke

Victoria ist Anwältin in Paris, Ende 30, alleinerziehend, hat ein lockeres Sex-Leben und ist charmant- egozentrisch. Bei einer Hochzeit trifft sie ihren guten Freund Vincent sowie Sam, einen Klein-Dealer, den sie vor einiger Zeit verteidigt hat. Tags darauf steht Vincent unter Anklage wegen versuchten Mordes an seiner Freundin. Einziger Zeuge ist der Dalmatiner des Opfers. Weiterlesen

Get Out

Ein Landhaus im Grünen, ein Wochenende bei den Schwiegereltern in spe, der Empfang ist herzlich – vielleicht eine Spur „zu herzlich“. Schnell muss Chris (Daniel Kaluuya; Sicario) feststellen, dass mit der Familie seiner Freundin Rose (Allison Williams; Girls) etwas nicht stimmt. Bizarre Zwischenfälle verwandeln den vermeintlich entspannten Antrittsbesuch unversehens in einen ausgewachsenen Alptraum für den Weiterlesen

Regeln spielen keine Rolle

Hollywood, 1958. Eine junge Amerikanerin, die von einer großen Karriere als Schauspielerin träumt, und ihr ehrgeiziger junger Fahrer verfolgen ihre Ziele voller Hoffnungen. Doch sie haben mit den absurden Regeln und dem exzentrischen Wesen des völlig unberechenbaren Milliardärs Howard Hughes zu kämpfen, für den beide arbeiten. 

Einsamkeit und Sex und Mitleid

Ein Schuhdiebstahl im ICE bildet den Auftakt eines wilden Kaleidoskops von Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen unterschiedlichsten Großstadtmenschen, die in diesem Film lustvoll wie in einem Spinnennetz zappeln. 

Sieben Minuten nach Mitternacht

Das Leben des jungen Conor (Lewis MacDougall) ist alles andere als sorglos: Seine Mutter (Felicity Jones) ist ständig krank, er muss deshalb bei seiner unnahbaren Großmutter (Sigourney Weaver) wohnen, und in der Schule verprügeln ihn die großen Jungs. Kein Wunder, dass er jede Nacht Albträume bekommt. Doch dann wird alles anders: Als er wieder einmal Weiterlesen